Eyecatcher: Wie Heimat und Swisscom alle Augen auf das neue Samsung Galaxy richten

Mittwoch, 29. Mai 2013
-
-


Den Blick immer nach vorne richten - diese Redewendung nahm der Schweizer Telekommunikationsanbieter Swisscom gemeinsam mit der Berliner Agentur Heimat wörtlich und inszenierte am Züricher Hauptbahnhof ein Outdoor-Event, bei dem Teilnehmer ein Samsung Galaxy S4 gewinnen konnten, wenn Sie das Gerät eine Stunde lang nicht aus den Augen ließen.
Ein knapp zweiminütiger Youtube-Clip hat die Aktion dokumentiert und zeigt die Schwierigkeiten, denen sich die mitmachenden Passanten ausgesetzt sahen. Während sie das in eine CLP-Plakatfläche integrierte Samsung-Phone ansehen, treten nacheinander verschiedene Störfaktoren auf: ein in Flammen aufgehender Hot-Dog-Verkäufer, ein aufdringlicher Straßenmusikant, eine ehemalige Vize-Miss Schweiz oder zwei Stuntmänner auf Motorrädern. Hat ein Ablenkungsmanöver Erfolg und weicht der Blick des Kandidaten nur kurz vom Display, erkennt das die in das Gerät eingebaute "Eye Pause"-Funktion sofort, unterbricht die Aufnahme und der Teilnehmer geht leer aus. Immerhin ein Mitspieler hat in dem Video aber letztlich allen Grund zum Jubeln. Laut Agenturmitteilung haben am Ende gar fünf der insgesamt 28 Teilnehmer ein Smartphone ergattern können.

Begleitet wurde die Aktion von einer Promotion-Microsite, wo User das Event über zwei Webcams live verfolgen konnten. Zudem hatten Freunde und Bekannte der Teilnehmer die Möglichkeit, sich via Twitter und Instagram auf den Screen zu schalten und ihn so zu unterstützen.

"Wir wollten demonstrieren, was passiert, wenn ein großartiges Smartphone auf ein großartiges Netz trifft. Als die Kreation von diesem Feature erfuhr, entdeckten wir schnell Wege damit zu spielen und Menschen dafür zu belohnen, sich mit dieser Kampagne zu beschäftigen und mit ihr Zeit zu verbringen", sagt Myles Lord, Kreativgeschäftsführer bei Heimat, zu der Aktion. Die Inszenierung kommt von Who's McQueen?, Berlin, die technische Produktion übernahm Perfect Fools, Stockholm. Regie führte Kai Sehr. tt

Mobilnutzer sehen das Video unter: http://youtu.be/CsGlzu2NzX0
Meist gelesen
stats