Event-Ranking: Vok Dams baut Vorsprung aus

Donnerstag, 03. April 2003

Vok Dams führt das diesjährige Ranking der 30 größten deutschen Eventagenturen an. Mit einem Honorarumsatz von 18,6 Millionen Euro konnte der Wuppertaler Branchenriese den Abstand zum Rest der Top 30 weiter vergrößern. Auf Platz 2 und 3 liegen die Münchner Agenturen MKG Network und Avantgarde. Insgesamt schlossen die Veranstaltungsprofis das Geschäftsjahr 2002 mit einem Plus von 13,7 Prozent ab. Damit stehen sie deutlich besser da als die klassischen Agenturen, die 2002 ein Minus von 1,8 Prozent verbuchten. Allerdings muss das Ergebnis vorsichtig interpretiert werden. Denn die letztjährige Nummer 1 Bob Bomliz wollte in diesem Jahr keine Zahlen einreichen, weil sie sich laut Geschäftsführer Tilmann Falt in einem reinen Event-Ranking nicht mehr wohlfühlen. "Bob Bomliz ist wesentlich breiter aufgestellt", so Falt.

Auch Kogag ist nicht dabei, weil sie die Testierpflicht für zu wenig transparent erachteten. Die Omnicom-Tochter CPM musste aufgrund des Sarbanes-Oxley-Gesetzes verzichten. Und so ist die Stimmung nicht so gut wie das Ergebnis vermuten ließe: "Die Margen sind überall knapper geworden", so Agenturchef Vok Dams.

Das Neugeschäft reichte bei vielen Agenturen nicht aus, um Budgetkürzungen und Projektverschiebungen zu kompensieren. Zehn der Top-30-Agenturen schlossen deshalb zum Teil mit einem zweistelliges Minus ab. Sie reagierten mit Personalkürzungen und Umstrukturierungen auf die konjunkturell bedingten Einbrüche. In diesem Jahr erwarten eine Reihe von Agenturchefs höchstens Zuwächse von bis zu 10 Prozent. Insbesondere der Irak-Krieg könnte nicht absehbare Folgen haben, glaubt eine Mehrzahl. Bislang heißt es bei den meisten jedoch noch Business as usual. sib
Meist gelesen
stats