Euro RSCG eröffnet für den Kunden Granini ein Büro in Frankfurt / Mike Ries übernimmt Leitung

Donnerstag, 07. Oktober 2010
Andreas Geyr, CEO von Euro RSCG, auf Expansionskurs
Andreas Geyr, CEO von Euro RSCG, auf Expansionskurs

Manchmal gewinnt man nachträglich einen Pitch, der eigentlich verloren wurde. Diese Erfahrung hat gerade die Agentur Euro RSCG gemacht. Nachdem sie Ende vorigen Jahres bei Eckes-Granini knapp das Nachsehen gegen Wettbewerber JWT hatte, kommt sie über Umwege nun doch in den Genuss des internationalen Etats für die bekannte Fruchtsaftmarke. Um den Kunden mit Hauptsitz in Nieder-Olm bei Mainz zu betreuen, hat die Havas-Tochter ein Büro in Frankfurt eröffnet. Die Niederlassung wird von Ex-JWT-CCO Mike Ries und Beratungschefin Angela Posch geführt. Zusammen mit ihrem Team hatten sie Granini für JWT gewonnen und betreut - und dürften auch der wesentliche Grund für die neue Agentur-Kunden-Beziehung sein.

Zwar halten sich die Beteiligten betont zurück, wenn es um die Frage geht, wie es zu der jetzigen Konstellation gekommen ist. Als die Trennung von JWT bestätigt wurde, gab es aber einen deutlichen Hinweis. Seinerzeit wurden personelle Veränderungen in der JWT-Mannschaft genannt, die Granini betreut hat. Ausdrücklich bedankt hatte sich Thomas Eicher, Group Director Granini International, damals bei Mike Ries und seinem Team.

Offenbar wollte Eicher die Zusammenarbeit mit Ries und Posch fortsetzen und hat sich beim damaligen Pitch-Zweiten Euro RSCG erkundigt, ob man sich vorstellen könne, mit den beiden Werbern und Granini als Startkunden ein Büro in Frankfurt zu eröffnen. Gruppenchef Andreas Geyr konnte - nicht zuletzt, weil er Ries aus gemeinsamen Tagen bei Ogilvy kennt. Geyr war damals Beratungstrainee bei der WPP-Agentur. mam
Meist gelesen
stats