Euro-Effie kürt elf Sieger

Freitag, 19. November 1999
Themenseiten zu diesem Artikel:

Prag England Groheart London Levi's Lynx Air Canada


Unter den elf Euro-Effie-Siegern, die gestern vor 400 geladenen Gästen in Prag gekürt wurden, ist auch eine deutsche Agentur. Die Düsseldorfer Agentur Gramm wurde für ihre Kampagne Groheart mit Bronze belohnt. Insgesamt vergab die Jury zweimal Gold, viermal Silber und fünfmal Bronze. Das erfolgreichste Land war England. Stolze acht Auszeichnungen heimsten die Werber von der Insel ein. Mit je drei Preisen gingen McCann-Erickson in London und die ortsansässige Agentur Bartle Bogle Hegarty als beste Agenturen aus dem Wettbewerb heraus, wobei BBH jedoch die Nase vorne hatte. BBH holte einmal Gold für Levi's und zweimal Silber (Lynx und Olivio). McCann erhielt einmal Gold für Air Canada, einmal Silber für UPS und einmal Bronze für Black & Decker. Und noch zwei weitere McCann-Büros punkteten beim Euro-Effie: Die Mailänder Dependance (Silber für Solero und Bronze für Vienetta) und Rönnberg McCann für Ving Tours. Die verbleibende Medaille ging an Saatchi & Saatchi in London. Die Kampagne für den Toyota Yaris wurde mit Bronze ausgezeichnet. Eingereicht wurden 44 Kampagnen, von denen 16 auf die Shortlist kamen. In diesem Jahr wurden zum ersten Mal die beide Werbepreise European Advertising Achievement Award der European Association of Advertising Agencies (EAAA) und der Euro-Effie zu einer einzigen europäischen Auszeichnung verschmolzen. Charles Green, Managing Creative Director Grey und Mitglied der Euro-Effie-Jury, bezeichnet dies als einen wichtigen Schritt zur Etablierung des Wettbewerbs: "Die Werbebranche braucht einen Wettbewerb, der Effektivität auf einer europäischen Basis beurteilt und sich als Pendant zu den kreativen Wettbewerben wie Cannes und Eurobest behauptet."
Meist gelesen
stats