Etatgewinn: Zum goldenen Hirschen soll das Buchimage aufpolieren

Donnerstag, 19. Juli 2012
Etatgewinner Klaus Sielker
Etatgewinner Klaus Sielker

Der Börsenverein des Deutschen Buchandels macht Werbung in eigener Sache. Um das Bücherlesen in den Augen der Öffentlichkeit wieder attraktiver zu machen und gegen die Konkurrenz durch digitale Medien anzukämpfen, hat sich der Verein für die Durchführung einer Buchmarketing-Kampagne entschieden. Den Etat für den Auftritt holt sich die Kreativagentur Zum goldenen Hirschen. Die Entscheidung für das Hamburger Team um Geschäftsführer Klaus Sielker fiel nach einem Screening, das bereits im Frühjahr dieses Jahres stattgefunden hatte. "Zum goldenen Hirschen hat in der Vergangenheit mehrfach bewiesen, dass sie mit ihrer Art zu denken und zu handeln auch für komplexe Herausforderungen aufmerksamkeitsstarke Kampagnen entwickeln können", erklärt der Börsenverein seine Entscheidung für die Hamburger Agentur.

Mit einem Gesamtbudget von 1 Million Euro kann sich Zum Goldenen Hirschen nun an die Rettung des Buches machen. Ziel ist es, bis zum Ende des Jahres eine Kampagne zu entwerfen, die es schafft, das Image des angestaubten Mediums aufpolieren und den Bücherverkauf zu steigern. hor
Meist gelesen
stats