Erster Sommermonitor der OMG

Dienstag, 04. September 2001

Anstelle eines Halbjahresrankings veröffentlicht die Organisation der Mediaagenturen im GWA (OMG) die Ergebnisse ihres ersten Sommermonitors über aktuelle Branchenthemen. Nahezu einmütig sprechen sich alle befragten Agenturchefs für die Aufhebung des Werbeverbots in ARD und ZDF nach 20 Uhr aus, plädieren allerdings für eine Erweiterung der Werbung in dieser Zeitschiene ohne Unterbrecher. Ebenso einig sind sich die Agenturbosse darüber, den Sonderstatus der Parteienwerbung aufzuheben und sie der Unternehmenswerbung gleichzustellen.

Die Prognose über die Entwicklung der diesjährigen Werbeumsätze ergab einen Durchschnittswert von minus 1,1 Prozent, der allerdings im kommenden Jahr schon wieder bei plus 2,5 Prozent liegen soll. Die großen Verlierer werden laut Einschätzung der Mediabosse dieses Jahr die Tageszeitungen, Fachzeitschriften und der Hörfunk sein.

Zulegen werden hingegen die Plakat- und Onlinewerbung sowie Sonderwerbeformen. Bei Letzterem rechnen die Agenturchefs vor allem mit einer Zunahme der Medienkooperationen. Am Sommermonitor nahmen alle 21 OMG-Mitgliedsagenturen sowie drei Nichtmitglieder teil.
Meist gelesen
stats