Erste Bilanz nach einer Woche Mediacup

Dienstag, 12. September 2000

Das Parkett ist eröffnet und einige Werber schrecken vor riskanten Transaktionen beim Mediacup nicht zurück. Das hat sich bei einigen Teams ausgezahlt: Von den 267 Teams aus 211 Agenturen haben 52 Teams ihr Startguthaben vermehrt und einen positiven Depotstand. Das größte Geschick im Umgang mit Aktien zeigt nach einer Woche das Team "Die Soligen Bulls" von der Agentur Föste. Die Hobby-Broker vermehrten ihr Startguthaben zum Wochenschlusskurs am Freitag um 16,4 Prozent auf 116/425 Euro. Nur knapp dahinter befindet sich das Team "Yukon" aus der Agentur Juno. Mit dem Kauf und Verkauf von Aktien konnten sie ihr Startguthaben um knapp 13/200 Euro vermehren. Zwischen Platz 3 und Platz 4 liegen nur wenige Euro - und vor allem nur wenige Meter: Zum Wochenschluss lag das Team "KK" von der Agentur Kopfkunst mit111/452 auf dem Bronzeplatz. Auf dem undankbaren 4. Platz folgen die Kollegen des Tonic-Teams, die ihre Arbeitsplätze in der gleichen Agentur haben. Sie konnten ihren Depotstand auf 110/721 Euro erhöhen. Den Sprung unter die Top 5 schaffte auch das Team "Upside-down broking" von der Agentur WOB Interactive mit Zuwächsen um 10,5 Prozent auf 110/598 Euro. Die überwiegende Mehrheit der teilnehmenden Teams sollte nach einer Woche sich einen neuen Finanzberater suchen: 161 Mannschaften haben vorwiegend auf die falschen Aktien gesetzt, denn der Depotstand ist eindeutig im negativen Bereich. Vielleicht sollten sie verstärkt auf die Tipps vom weiblichen Geschlecht hören, denn die Titel aus dem Bereich Mode/Kosmetik legten in der ersten Woche stark zu: Revlon (14 Prozent) und Donna Karan (13 Prozent).
Meist gelesen
stats