"Erotische" Nachbarschaftsbeziehungen: Center Parcs testet Ekelgrenze der Zuschauer

Montag, 30. Januar 2012
Spot von Center Parcs: Schockerlebnis für den Nachbar
Spot von Center Parcs: Schockerlebnis für den Nachbar


Nackte Haut und üppige Oberweiten: Mit diesem Sujet lässt es sich bekanntermaßen gut werben. Neueste Kampagne dieser Art: Der Spot der Freizeitpark-Kette Center Parcs. Doch mit knisternder Erotik hat dieser Auftritt wenig zu tun - ganz im Gegenteil. Der Blick über den Gartenzaun kann nette Augenblicke bescheren. Dann nämlich, wenn die sexy Nachbarin sich mal wieder nahezu unbekleidet im Vorgarten herumhüpft oder in der Hofeinfahrt ihr Auto wäscht. Dass diese Nähe zum Hausbesitzer nebenan aber nicht immer ein Augenschmeichler sein muss, sondern durchaus Schockpotenzial hat, beweist die belgische Agentur Duval Guillaume Modem in Antwerpen. In dem 1-minütigen Spot ist es nämlich keine sexy Schönheit im Bikini, die ihrem Nachbarn den Kopf verdreht, sondern ein fettleibiger Mann, der seinen schwabbeligen Prachtkörper hemmungslos in Szene setzt.

Mit dem Spot der Publicis-Agentur will Center Parcs seine Einzigartigkeit herausstellen: Trotz großer Fenster bieten die Urlaubshäuschen in den Ferienparks 100-prozentige Privatsphäre. Der Spot ist Teil der Kampagne, mit der das Unternehmen insgesamt 29 Vorteile herausstellt, mit denen sich die Kette von ihren Wettbewerbern unterscheidet. Zu sehen gibt es den Spot Online sowie als Kurzversion im TV in den Niederlanden und Belgien. Die Musik stammt von der belgischen Band Broken Glass Heroes, der Titel lautet "Delphonic".

Ein zweites Commercial dieser Kampagne ist ebenfalls bereits online (Youtube). jm
Meist gelesen
stats