Ergo Direkt-CEO Peter Endres übernimmt Hauptrolle im neuen Spot von Aimaq & Stolle

Donnerstag, 10. März 2011
Die Agenturchefs André Aimaq (l.) und Robert Stolle (r.) mit Ergo-Direkt-Chef Peter Endres
Die Agenturchefs André Aimaq (l.) und Robert Stolle (r.) mit Ergo-Direkt-Chef Peter Endres

Knapp vier Wochen nach Bekanntgabe des Etatgewinns hat Aimaq & Stolle bereits die neue Kampagne von Ergo Direkt realisiert. Zurzeit laufen noch die Spots von Vorgängeragentur Jung von Matt im Werbfernsehen. Mitte April soll dann die neue Kommunikationsära eingeläutet werden. Vorige Woche hat die Berliner Agentur dazu den ersten TV-Spot im Auftrag des Direktversicherers in Prag gedreht. Aimaq & Stolle arbeitet bereits seit knapp einem Jahr für den Mutterkonzern Ergo. Dessen viel diskutierte Markenkampagne startete im Sommer vorigen Jahres. Aus kreativer Sicht geht das Team bei Ergo Direkt ganz andere Wege als bei der Dachmarke und wagt sich an das schwierige Genre Comedy heran. Damit nicht genug: Star des Auftritts ist nicht etwa ein bekannter Comedian, sondern der Vorstandsvorsitzende von Ergo Direkt Peter Endres höchstpersönlich.

Der dänische Regisseur Kasper Wedendahl und Aimaq & Stolle-Kreativchef André Aimaq sind begeistert von ihrem Hauptdarsteller. Endres erweist sich als Naturtalent. Geduldig setzt er die Anweisungen des Regisseurs um und behält selbst dann seine gute Laune und die souveräne Ausstrahlung, als er zum wiederholten Mal den Kampagnensatz „Wir machen's einfach" aufsagen muss. „Wir hätten ihn nicht besser casten können", schwärmt Agentur-Kreativchef André Aimaq.

Der von Czar Film in Berlin produzierte TV-Spot zeigt eine Laborsituation. Die Darsteller mimen ein Team von schrägen Wissenschaftlern, das im Ergo-Direkt-Labor an Innovationen arbeitet, um den Kunden das Leben zu erleichtern. Im Debütfilm, der im April on Air geht, tüfteln die Ergo-Erfinder an einer Zeitmaschine, die es nicht Versicherten im Schadensfall ermöglicht, in die Vergangenheit zu reisen, um noch schnell einen Vertrag mit Ergo Direkt abzuschließen. Der Chef-Wissenschaftler schickt seinen Assistenten in die Zeitkapsel, um diese geniale Idee auszuprobieren. Dummerweise hat die Maschine Probleme mit der Feinjustierung. Der Assistent wird zum Kleinkind. In diesem Moment betritt Endres die Szene und meldet sich zu Wort: Die Idee sei eigentlich gar nicht so schlecht - eine Versicherung, die auch noch abgeschlossen werden kann, wenn der Schaden schon eingetreten ist. „Wir machen's einfach!" - Dabei spielt er auf das Produkt „Zahnersatz Sofort" an, das ab Ende März erhältlich sein wird.

Die Spot-Beschreibung lässt erahnen, dass die Kampagne sehr stark absatzorientiert ist. „Wir stellen ganz konkrete Angebote und Innovationen in den Mittelpunkt - wie etwa das Produkt Zahnersatz Sofort, das im ersten Spot beworben wird", sagt Endres. Die Kommunikationsidee leite  sich dabei direkt aus dem Produkt ab, betont Aimaq. Das werde nicht nur bei dem Debütspot so sein, sondern auch bei den weiteren Filmen, die noch geplant sind.

Einen Betrag im mittleren zweistelligen Millionenbereich will Ergo Direkt dieses Jahr in seine Werbung investieren. Der TV-Spot ist nur ein Baustein. Welche Maßnahmen unterstützend eingesetzt werden, steht noch nicht fest. Aber es wird noch mehr passieren. Und alles zusammen soll für Gesprächsstoff sorgen, hofft Aimaq. „Der Aufritt wird überraschen. Davon bin ich überzeugt." bu
Meist gelesen
stats