Erfolgreichstes D&AD-Jahr für Deutschland / Kolle Rebbe gewinnt Black Pencil

Freitag, 25. Mai 2007

Zum zweiten Mal in der 45-jährigen Geschichte der D&AD Global Awards geht einer der begehrten Grand Prix nach Deutschland. Die Misereor-Kampagne "Kriegswaisen" von Kolle Rebbe in Hamburg war den Juroren einen Black Pencil wert. Ein zweiter geht an R/GA in New York für die Website Nike+.

Die deutschen Teilnehmer feierten in London ihr erfolgreichstes Jahr mit 60 Auszeichnungen, darunter sechs Yellow Pencils (entspricht Gold), 11 Nominierungen (Silber) und 42 Einträge im D&AD-Jahrbuch (Bronze). Eine beachtliche Leistung, vor allem im Vergleich zum Vorjahr, in dem es gerade einmal für 34 Jahrbuch-Einträge und eine einzige Nominierung gereicht hatte.

Auch insgesamt ist Kolle Rebbe die erfolgreichste deutsche Agentur mit drei Silber- und einer Goldmedaille neben dem Grand Prix. Auch Jung von Matt kann sich über zweimal Silber und zweimal Gold für Arbeiten für Lego und DHL freuen. Weitere Yellow-Pencil-Gewinner sind Nordpol, Ogilvy One und Rübsamen + Partner.

Dabei haben die D&AD-Juroren, die als äußerst streng gelten, in gewohnter Manier ausgewählt und wie 2006 nur 0,2 Prozent der 25.000 eingereichten Arbeiten mit einem Pencil belohnt. Insgesamt wurden 151 Arbeiten nominiert, 59 haben einen Yellow Pencil und zwei einen Black Pencil erhalten. Stärkste Kategorien sind in diesem Jahr Graphic Design und Viral mit je sieben und Websites mit fünf Goldmedaillen plus einem Grand Prix. Deutschland hatte erst einmal zuvor einen Black Pencil bei den D&AD Global Awards gewonnen, 2004 war das "Ship of Ideas" des Frankfurter Atelier Markgraph ausgezeichnet worden. stu
Meist gelesen
stats