Entega und Trigger Happy setzen zur Berlinale ein Zeichen für den Klimaschutz

Mittwoch, 09. Februar 2011
Heute fertiggestellt: Die "Holy Wood"-Installation im Berliner Tiergarten
Heute fertiggestellt: Die "Holy Wood"-Installation im Berliner Tiergarten


Der Energieversorger Entega sorgte bereits im vergangenen Jahr mit seinen aufmerksamkeitsstarken Aktionen im Rahmen der „Denkanstöße"-Kampagne für Gesprächsstoff. Anlässlich der Berlinale, die morgen startet, folgt nun der nächste Streich: Gemeinsam mit Trigger Happy Productions und Künstler Ralf Schmerberg hat das Unternehmen die Kunstinstallation „Holy Wood" im Tiergarten zwischen Potsdamer Platz und Brandenburger Tor realisiert. Es handelt sich dabei um eine leicht verfremdete Nachbildung des berühmten Hollywood-Schriftzugs in Los Angeles.
Die Installation ist Teil einer Initiative, die unter dem konzeptionellen Dach „Holy Wood" auf die Bedeutung des Waldes für unser Klima aufmerksam machen soll. Neben dem Schriftzug gibt es die neu gegründete Initiative „10.000 Bäume für Berlin sowie ein Buch über den Wald. Dass der Startschuss mit der Berlinale zusammenfällt ist kein Zufall: Entega ist ab diesem Jahr Co-Partner der Internationalen Filmfestspiele in Berlin. Der  Energieversorger und die Festivalorganisation verfolgen das gemeinsame Ziel, die CO2-Bilanz des Festivals entscheidend zu verbessern. Deshalb hat sich Entega auch für ein langfristiges Berlinale-Engagement entschieden.

Die „Holy Wood"-Installation wird ab morgen bis zum Ende der Berlinale am 20. Februar zu sehen sein. Sie ist 13 Meter hoch und 53 Meter breit. „Holy Wood ist eine Huldigung an den Baum", Schmerberg, der für die Installation bewusst mit der Symbolik von Opulenz und Verschwendung spielt. „Sie vereint auf wundersame Weise die Faszination des Films mit der Mystik des Waldes." Holger Mayer, Vorstand der HSE/Entega, unterstreicht: „Wir ermöglichen die Aktion, um die Bedeutung des Baumes und seine entscheidende Rolle für das Klima herauszustellen. Nicht alle CO2-Emissionen können vermieden werden, aber der Baum ist in der Lage, das Kohlendioxid aus der Atmosphäre zu binden und so zu kompensieren. Dies ist für uns ein wichtiger Baustein für die nachhaltige Energieversorgung der Zukunft."

Es handelt sich bei dieser Aktion bereits um den vierten Denkanstoß, den Entega gemeinsam mit Schmerberg und seiner Berliner Produktionsfirma Trigger Happy Productions realisiert hat. Den Anfang machte im Januar 2010 die Schneemann-Demo in Berlin, an deren Konzeption auch DDB Tribal und die PR-Agentur Johannsen & Kretschmer beteiligt waren. Das Projekt wurde im Sommer 2010 mit einem goldenen Cannes-Löwen belohnt. bu
Meist gelesen
stats