Embassy of Dreams beteiligt sich an GAP Films

Mittwoch, 07. April 2010
Helmut Hartl (Embassy of Dreams), Andreas Simon (GAP), Stefan Telegdy (Embassy of Dreams) v.l.
Helmut Hartl (Embassy of Dreams), Andreas Simon (GAP), Stefan Telegdy (Embassy of Dreams) v.l.

Embassy of Dreams und Gap Films schließen sich zusammen, um gemeinsam an neuen Formaten für das Filmgeschäft zu arbeiten. Dazu beteiligt sich Embassy of Dreams an Gap Films mit einer Minderheit und holt den neuen Partner mit ins Haus. So wird das Team um Gap-Geschäftsführer Andreas Simon in die Räumlichkeiten der Münchner Filmproduktion einziehen. "Auf uns kommen größere technische Diversifizierungen der Formate und spezialisiertere Mediencontainer zu. Was jetzt im Kino mit 3D passiert ist das, was schon in zwei Jahren bei den Leuten zuhause steht. Das iPad wird mit Bewegtbild- Magazinen ebenfalls komplett neue Werbeformen schaffen. Developement und Research wird für uns gerade viel intensiver", sagt Stefan Telegdy. Forschung sei allerdings nur ab einer gewissen Größe möglich, erklärt der Geschäftsführer von Embassy of Dreams die Beteiligung an Gap Films weiter. Jenseits der Forschung werden die beiden Produktionen weiterhin unabhängig voneinander agieren.

Mit dem Zusammenschluss bauen die Produktionen ihre Zusammenarbeit aus. Bereits 2005 gründeten sie zusammen das Joint Venture Flow Works, ein Unternehmen für Digital Asset Management. Sowohl Embassy of Dreams als auch Gap Films gehören zu den Top-20 der umsatzstärksten Filmproduktionen in Deutschland. nk
Meist gelesen
stats