Elephant Seven steht vor Übernahme von S&J

Mittwoch, 21. Dezember 2005

Die börsennotierte Multimedia-Agentur Elephant Seven steht vor einer Übernahme der Hamburger Werbeagentur Springer & Jacoby (S&J). Wie das Unternehmen mit Sitz in Unterhaching und Hamburg in einer Adhoc-Meldung mitteilt, haben die Aufsichtsräte beider Firmen weiteren Verhandlungen zugestimmt. Sie sollen exklusiv zwischen Elephant Seven und S&J geführt werden.

Damit sind andere Interessenten wie Scholz & Friends und dessen Mehrheitsgesellschafter Electra aus dem Rennen. In diesem Zusammenhang erklärt Thomas Heilmann, Vorstandschef von Scholz & Friends: „Nach intensiver Prüfung haben sich unterschiedliche Auffassungen über die zukünftige Führung der Geschäfte herausgestellt ... Mit Rücksicht auf S&J wollen und werden wir dieses Ergebnis nicht näher begründen."

Auch bei S&J äußert man sich nicht zu den Gesprächen mit Scholz & Friends. Stattdessen unterstreicht Agenturchef Oliver Schwall, mit Elephant Seven genau den richtigen Partner gefunden zu haben. „Die Bündelung der kreativen Power beider Agenturen im Bereich der digitalen und der klassischen Medien sowie Synergien im Bestands- und Neugeschäft ermöglichen uns, dem Markt ein einzigartiges Angebot zu unterbreiten", so Schwall.

Zwar betont Partner Elephant Seven, dass die Verhandlungen noch unter dem Vorbehalt der Zustimmung seiner Hauptversammlung stehen. Es gilt aber als sicher, dass die ehemalige S&J-Tochter die zuletzt krisengeschüttelte Agentur vom bisherigen Mehrheitsgesellschafter IPG erwirbt. IPG gehören bislang 51 Prozent der Anteile. Je 12,5 Prozent liegen in Händen der beiden Gründer Reinhard Springer und Konstantin Jacoby. Die restlichen Anteile hält das S&J-Management.

Das anvisierte Modell sieht vor, dass die Elephant-Seven-Holding alle Anteile an S&J übernimmt. An der Dachgesellschaft sind auch Reinhard Springer und Konstantin Jacoby sowie die Agenturleitung um Oliver Schwall und Erik Heitmann beteiligt. Über die Firma 3e halten sie bislang rund 20 Prozent an Elephant Seven. Dieser Anteil soll jetzt offenbar erhöht werden. Zu den weiteren Gesellschaftern gehört Finanzinvestor Florian Homm. Mit einem Abschluss der Verhandlungen ist in einigen Wochen zu rechnen. mam
Meist gelesen
stats