Einsamer Noah: McCann wirbt mit Mini-Arche für Artenschutz

Montag, 23. Juli 2012
Kreation von McCann: Ein zukünftiger Noah hätte wenig zu tun
Kreation von McCann: Ein zukünftiger Noah hätte wenig zu tun


Es ist ruhig um Noah. Gerade einmal ein einziges Erdmännchen ist gekommen, um sich von dem biblischen Mann vor der Sintflut retten zu lassen. Alle anderen Tiere scheinen bereits verloren. Noah hat das wohl schon geahnt und gibt sich mit einem kleinen wackeligen Ruderboot zufrieden, statt mit einer gewaltigen Arche dem herannahenden Sturm zu trotzen. Mit diesem ausdrucksstarken Motiv, kreiert von McCann in Berlin, will die Stiftung Artenschutz auf das weltweit rasche Artensterben aufmerksam machen. "Bis zu 25 Arten verschwinden täglich", lautet die Botschaft der Kreation, die bereits als Outdoor-Plakat und Anzeige in Magazinen geschaltet wurde. "Ein solches Motiv sensibilisiert einmal mehr für dieses zu oft in Vergessenheit geratene Thema", so Daniela Schrudde, Geschäftsführerin der Stiftung Artenschutz. Diese ist eine Gemeinschaftsinitiative von mittlerweile 45 Zoologischen Gärten, Tierparks und Naturschutzorganisationen. Ihr Ziel: Der Erhalt existenziell gefährdeter Tierarten, für die es bislang keine ausreichende finanzielle Unterstützung gibt.

Auf Agenturseite verantworten nehmen dem McCann-Kreativchef Bill Biancoli und Executive Creative Director Erich Reuter die Kreativen Stefan Hempel, Thomas Auerswald, Tilo Endert und Erik Gonan die Arbeit. Den Posten des Account Directors verantwortet Katja Metz. Als Fotograf war Sorin Morar an Bord. jm
Meist gelesen
stats