ECC-Gruppe verzeichnet Umsatzplus trotz schwieriger Wirtschaftslage

Dienstag, 27. November 2001

Die Agenturgruppe European Communications Consultants (ECC) erwartet für das ablaufende Geschäftsjahr 2001 ein Gross Income von rund 53 Millionen Euro. Das bedeutet eine Steigerung von rund 14 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Einen bedeutenden Teil des Wachstums erreichte die internationale Unternehmensgruppe durch die Akquisition der Agentur Publico in Wien und Budapest.

Zur ECC-Gruppe gehört auch der deutsche PR-Branchenprimus ECC Kohtes Klewes. Die PR-Profis konnten mit einem Honorarumsatz von 30,7 Millionen Euro nur ein vergleichsweise moderates Wachstum von 3,4 Prozent erzielen. Der Unternehmensbereich ECC Online Relations profitierte dagegen trotz erschwerter IT-Marktbedingungen von den bestehenden Wachstumschancen im Bereich Online-Kommunikation und wird voraussichtlich mit einem Honorarumsatz von 2,3 Millionen Euro abschließen. Dies entspricht einer Steigerung von rund 21 Prozent gegenüber dem Vorjahr.

Profitabel waren auch die deutschen ECC-Töchter Deekeling Kommunikation und Corps mit Umsatzsteigerungen von rund 30 beziehungsweise 20 Prozent, was einem Honorarumsatz von 7,4 beziehungsweise 1,7 Millionen Euro entspricht. Ein Minus von über 20 Prozent verzeichnet dagegen das auf Informationstechnologie und Telekommunikation spezialisierte internationale Agenturnetzwerk Brodeur Worldwide. Der Umsatz von Brodeur belief sich in diesem Jahr gerade mal auf 4,8 Millionen Euro.

Auch das internationale Netzwerk von Porter Novelli hat seine selbst gesetzten Ziele nicht erreicht, wenngleich sich der Honorarumsatz durch erfolgreiche nationale Marktbearbeitung leicht erhöht hat und somit bei insgesamt 1,6 Millionen Euro liegt.
Meist gelesen
stats