Draft FCB geht an den Start

Donnerstag, 08. März 2007

Neun Monate nach der ersten Ankündigung ist die Zusammenlegung der Agenturen FCB und Draft jetzt auch in Deutschland über die Bühne gegangen. Seit Anfang März tritt die fusionierte Interpublic-Tochter mit einheitlichem Erscheinungsbild unter dem Namen Draft FCB auf. "A new breed of agency - eine neue Art von Agentur" lautet das wenig bescheidene Motto zum Start. Bei genauerem Hinsehen verbirgt sich dahinter ein Anspruch, den mittlerweile viele Agenturen für sich reklamieren: "Integriert, medianeutral und ohne finanzielle Interessen der jeweiligen Spezialdisziplinen." Draft FCB ist an den drei Standorten Hamburg, München und Stuttgart vertreten. In der Firma sind die Ressourcen der Werbeagentur FCB Wilkens und des Dialogdienstleisters Draft gebündelt. Während FCB schon alle Materialien und den Web-Auftritt auf die neue CI umgestellt hat, ist dieser Prozess bei Draft noch nicht abgeschlossen. Dies soll laut Beratungschefin Martina Klein aber in Kürze geschehen.

Geführt wird die Agentur von einem Managementteam um CEO Peter John Mahrenholz, der bislang an der Spitze von FCB stand. Dem siebenköpfigen Gremium gehören darüber hinaus Kreativchef Mathias Jahn, Planning-Chef Jürgen Meyer sowie die drei Draft-Geschäftsführer Herbert Schneider, Volker Schöne und Herbert Fiedler an. Ebenfalls mit an Bord ist Managing Director Carsten Brettschneider. Er führte zuletzt die Geschäfte des Dialog- und Online-Ablegers FCBi, der jetzt nicht mehr als eigenständige Einheit im Markt auftritt. Zu den wichtigsten Kunden von Draft FCB gehören Aral, Audi, Beiersdorf, Hypo-Vereinsbank, Lindt und Sony. mam
Meist gelesen
stats