Don't drink and drive: Leo Burnett schockt englische Pub-Besucher

Freitag, 07. Juni 2013
Der Schock-Film von Think! (Screenshot: Leo Burnett)
Der Schock-Film von Think! (Screenshot: Leo Burnett)

Die Szene könnte auch aus einem Horrorfilm stammen: Ein Mann steht vor einem Waschbecken und wäscht sich die Hände, als plötzlich der Spiegel zersplittert und ein blutiger Kopf zum Vorschein kommt. Tatsächlich handelt es sich um ein Schock-Video von Leo Burnett London für die britische Kampagne "Think! Don't drink and drive". Handlungsort des Onlinefilms ist passenderweise ein Pub im Norden der Hauptstadt Großbritanniens. Eigentlich sollte man meinen, dass die Folgen betrunkenen Autofahrens hinreichend bekannt sind. Dass die Aufklärungskampagne des britischen Verkehrsministeriums aber schon seit Jahrzehnten läuft, zeigt die nach wie vor vorhandene Notwendigkeit. Leo Burnett setzt dabei auf den Schock-Effekt seines Spots und stellt die Frage: "Welche Wirkung könnte ein Drink auf deinen Abend haben?" Die Protagonisten des Films #Publooshocker (etwa: Toiletten-Klo-Schocker) sind allerdings allem Anschein nach gecastete Schauspieler.

Während sich der Film von Leo Burnett und Think! ausschließlich an männliche Autofahrer richtet, hat der Autobauer Mini Anfang dieser Woche das weibliche Publikum zur Zielgruppe einer Aufklärungskampagne gemacht (Kreation: Publicis, Mexiko City). Der Film "Don't make up and drive" warnt vor den Gefahren des Schminkens wärend der Autofahrt. fam
Meist gelesen
stats