Doc Check gesund im Geschäft

Mittwoch, 14. März 2007

Die börsennotierte Kölner Doc-Check-Gruppe steigerte ihre Umsätze im Geschäftsjahr 2006 um 21 Prozent auf 13,6 Millionen Euro. Zum Wachstum des Healthcare-Dienstleisters haben die Geschäftsbereiche Agentur auf der einen sowie Portal und Handel auf der anderen Seite gleichermaßen beigetragen. Antwerpes + Partner, die Wurzel der Doc-Check-Gruppe, wuchs um 20 Prozent auf 6,6 Millionen Euro. Dazu trugen Etatgewinne bei, wie die des japanischen Unternehmens Daiichi Sankyo und des Cholesterin-Senkers Inegy von MSD.

Den größeren Geschäftsanteil der Gruppe macht allerdings inzwischen die 1997 gegründete Doc-Check-Plattform und der Bereich Commerce & Logistic aus. Hier wurde um 23 Prozent auf 7 Millionen Euro zugelegt. Die Medizin-Plattform wird von 18 der 20 größten Pharmaunternehmen und von 44 Prozent der Ärzte in Deutschland genutzt. Mit fast 475.000 Nutzern und 1600 angeschlossenen Websites sieht sich Doc Check als die größte Plattform für Informationsauustausch, Online-dienstleistungen und E-Commerce in diesem Markt. si
Meist gelesen
stats