Dirk Wiedenmann hat Medianetwork Initiative verlassen

Montag, 08. September 2008
Dirk Wiedenmann
Dirk Wiedenmann

Bei der Mediatochter der New Yorker Interpublic-Holding scheint es gehörig zu rumoren. Vergangenen Donnerstag hatte Dirk Wiedenmann, der bis dato EMEA-President war, seinen letzten Arbeitstag bei Initiative.  Das gleiche gilt für seinen britischen Kollegen Jerry Hill, mit dem Wiedenmann zuvor mehrere Jahre lang gemeinsam den europäischen Markt verantwortete. Im vergangenen Jahr wurde Hill zum weltweiten Chef für Business Development ernannt, während Wiedenmann die operative Führung in Europa, dem mittleren Osten und Afrika übernahm. Seine oberste Aufgabe dabei war, das Medianetzwerk einheitlich und zukunftssicher aufzustellen.

Warum es zu dem Zerwürfnis mit der New Yorker Konzernzentrale kam, ist bislang nicht bekannt. Wiedenmanns plötzlicher Abgang nach achteinhalb Jahren in Diensten von Initiative lässt jedoch vermuten, dass es Unstimmigkeiten mit der Interpublic-Holding oder dem neuen weltweiten CEO über die weitere Ausrichtung des Networks gab. Seit dem Frühling wird Initiative von dem Briten Richard Beaven geführt. ej
Meist gelesen
stats