Digitale Kreation: Lukas Lindemann Rosinski erobert Spitzenplatz

Donnerstag, 11. Februar 2010
Ihre Agentur punktet vor allem digital: Bernhard Lukas, Arno Lindemann und Bent Rosinski (v.l.)
Ihre Agentur punktet vor allem digital: Bernhard Lukas, Arno Lindemann und Bent Rosinski (v.l.)

Was für ein Debüt! Im vergangenen Jahr war die Newcomer-Agentur Lukas Lindemann Rosinski (LLR) noch gar nicht im Ranking Digitale Kreation vertreten und dieses Jahr reichte es mit 216 Punkten auf Anhieb für Platz 1. Damit hat die Hamburger Kreativschmiede die DDB-Gruppe von der Pole Position verdrängt. Das Netzwerk muss sich mit Rang 9 zufriedengeben. Für DDB, die im interdisziplinären Kreativranking an der Spitze steht, fehlte 2009 ein digitaler Award-Abräumer à la Horst Schlämmer, mit dem die Gruppe in der Award-Saison 2008 überall punkten konnten.

Die Top Ten der Digitalen Kreation (Anklicken zum Vergrößern)
Die Top Ten der Digitalen Kreation (Anklicken zum Vergrößern)
Auch auf den Plätzen 2 und 3 im Ranking gibt es Veränderungen: Ogilvy konnte sich um drei Plätze verbessern und liegt mit 184 Punkten hinter LLR auf Rang 2. Für Plan.Net ging es ebenfalls bergauf: Die Serviceplan-Tochter schaffte erstmals den Sprung aufs Siegertreppchen und liegt mit 180 Punkten auf Rang 3 (2008: Platz 7). Vorjahreszweiter Jung von Matt muss sich diesmal mit Platz 4 zufriedengeben. Die Grey-Tochter Argonauten G2 folgt auf Platz 5. Für die beiden letztgenannten ist der Abstand zum Siegertreppchen mit vier beziehungsweise acht Punkten Differenz allerdings denkbar gering. Etwas weiter abgeschlagen folgt Vorjahresdritter Scholz & Friends. Die Agenturgruppe mit Deutschland-Niederlassungen in Hamburg und Berlin teilt sich den 6. Platz mit Kolle Rebbe in Hamburg. Beide erreichten 140 Kreativpunkte.

Exklusiv für Abonnenten

Exklusiv für Abonnenten

Mehr zum Thema und das komplette Ranking finden Sie in HORIZONT 6/2010 vom 11. Februar 2010.

HORIZONT abonnieren
HORIZONT E-Paper abonnieren


Während mit LLR ein Generalist an der Spitze dieser Rangliste steht, hinken die traditionellen Interactive-Dienstleister, die eher aus dem Backend- und Technologie-Bereich kommen, in puncto digitale Kreation hiniterher. So haben etwa die Großagenturen Sinner Schrader und Syzygy den Sprung in die Top 15 verpasst. Auch Award-verwöhnte Agenturen wie Neue Digitale und Scholz & Volkmer tun sich schwer, an frühere kreative Erfolge anzuknüpfen und bilden heute das Schlusslicht in den Top 15. bu

Meist gelesen
stats