"Diesel Island": Jeanslabel startet Jahreskampagne / Santo neue Leadagentur

Mittwoch, 02. Februar 2011
-
-

Diesel ist für seine ungewöhnlichen Kreationen bekannt. Auch die Kampagne 2011 steht dem  erfolgreichen "Be stupid"-Auftritt in nichts nach. Für die neue Kampagne lässt das Jeanslabel seine Protagonisten auf einer einsamen Insel stranden - ähnlich wie in der bekannten TV-Serie "Lost". Der Auftritt, der Online, Print, Events und Outdoor umfasst, ist das Erstlingswerk von Santo in Buenos Aires, der globalen Diesel-Leadagentur für 2011.


Unter dem Motto: "Diesel Island: land of the stupid, home of the brave" führt das Unternehmen mit Hauptsitz im italienischen Molvena die Idee aus der "Be stupid"-Kampagne vom andersartigen, und damit erfolgreichen Handeln fort. Ein Viral zeigt, wie Dieselfans ihr eigenes Land gründen und damit für Gleichgesinnte eine eigene Nation schaffen - "sozusagen eine Stupid Gesellschaft", so Christina Käßhöfer, Diesel-Marketingchefin, gegenüber HORIZONT.NET. In dieser tropischen Traumwelt ohne Kriege und Umweltverschmutzung könne das "Be stupid"-Manifest gedeihen und aufblühen.

Verbreitet wird die Botschaft über Anzeigen in Lifestyle- und Modemagazinen wie beispielsweise "GQ Style" oder "Maxi" und Plakate. Traditionell nutzt die Denimmarke auch intensiv das Web: Neben dem Viral gibt es eine Facebook-App, ein Online-Game und einen Piraten-Webradiosender, in die Diesel-Website ist die Kampagne ebenfalls integriert. Die Shops funktioniert das Label in "Botschaften" der Insel um, wo sich Dieselverrückte um die Staatsbürgerschaft bewerben können. Für Diesel Island hat die Modemarke ihr früheres Irokesen-Logo für die Werbung aktiviert. Dieses findet sich auf zwei Motiven (der Flagge und als "Sandburg") wieder.

Der Werbeauftritt stammt diesmal von Santo. Die argentinische Agentur konnte sich in einem Pitch den Lead des Diesel-Werbeetats für das laufende Jahr sichern. Santo hatte bereits 2010 das Konzept "Kick Ass, Diesel Shoes are not made for running, but for kicking asses" für die Sneaker-Kollektionen umgesetzt. Käßhöfer: "Aufgrund des Erfolges von Kick Ass wurde Santo in den Pitch um eine neue Leadagentur einbezogen und hat mit dem stärksten Kreativkonzept überzeugt." Die Adaption der neuen Kampagne übernahm der deutsche Stammbetreuer DDB, Düsseldorf, der den Etat im März 2010 gewonnen hatte.

Im laufenden Jahr investiert Diesel Deutschland mehr in Werbung als 2010: "Das Marketingbudget insgesamt ist proportional zur Umsatzerwartung gestiegen", so Käßhöfer. Der Anteil des Mediabudgets bleibe jedoch gleich, da mehr Geld in die eigenen Retail-Shops und die der Einzelhändler fließt. Laut Nielsen Media Research haben die Düsseldorfer im Vorjahr 880.000 Euro brutto in Kommunikation investiert - das Gros davon in Anzeigen in Publikumszeitschriften. jm
Meist gelesen
stats