Die Leiden des jungen Vaters: Fiat und die ungeschönte Wahrheit über das Papa-Leben

Freitag, 15. März 2013
Schlafen? Kommt für die Zwillinge nicht in die Tüte (Spot-Szene)
Schlafen? Kommt für die Zwillinge nicht in die Tüte (Spot-Szene)
Themenseiten zu diesem Artikel:

Fiat Großbritannien YouTube London Matt Golding


Vater werden ist leicht. Vater sein dagegen nicht. Das merkt Papa spätestens dann, wenn der Nachwuchs nachts mal wieder nicht schlafen will und dies auch ohrenbetäubend zum Ausdruck bringt. Da hilft manchmal nur noch eins: Ab mit den Kurzen ins Auto. Das Vibrieren während der Fahrt soll ja wahre Wunder bewirken. Autobauer Fiat in Großbritannien hat das nun in einen humorvollen Online-Spot im 80er Stil verpackt - eine Antwort auf den Kampagnenauftakt Ende 2012: die Rap-Parodie "The Motherhood". Im neuen Fiat 500L, dem familienbegabten Kompaktwagen des italienischen Autobauers, verfällt der Protagonist dann in ein kleines Depri-Tief. Nach einem kräftigen Schluck aus Babys Milchflasche, singt er mit brutaler Ehrlichkeit und mächtig viel Ironie über seine verlorene Jugend und seinen Alltag als Zwillingsdad. Dabei schlüpft er immer wieder in die Rolle des Sängers einer Band aus den 80ern. Das Lied erinnert dabei stark an "Don't you want me" der britischen Gruppe "The Human League". Die Kreation stammt von Krow in London, Regie führte Matt Golding von Rubber Republic. Fiat zeigt den witzigen und natürlich nicht ganz ernst gemeinten Spot unter anderem auf seiner Youtube-Präsenz youtube.com/fiatUK.

Laut Unternehmen habe man sich bei dieser Kreation von einer landesweiten Umfrage inspirieren lassen, nach der frischgebackene Eltern durchschnittlich 1300 Meilen im Jahr mit ihren Kids durch die Gegend fahren, um diese zum Schlafen zu bringen.

Im Fokus des Auftritts steht der 500L. Ein Mini-Van mit vielen Alltagstalenten für eine Familie: niedrige Ladekante, große Türen und Fenster, Infotainment-System mit CD-Radio, Bluetooth und USB.

Der Auftaktspot "The Motherhood" entpuppte sich als Klick-Hit. Seit Mitte Dezember verzeichnet das Video auf Youtube bis dato knapp 4 Millionen Views. Nun wollte Fiat auch die väterliche Seite des Elternseins zeigen - und entschied sich bewusst für eine andere Musikrichtung. jm

Hier nochmal der Clip "The Motherhood":

 
Meist gelesen
stats