Die Bahn soll Jung v. Matt auf den Prüfstand stellen

Montag, 06. März 2000

Der Führungswechsel in der Vorstandsetage der Deutschen Bahn mit Hartmut Mehdorn als neuem Bahn-Vorstandschef und die damit einhergehenden Umbaupläne scheinen auch vor dem Werbeetat und der betreuenden Agentur nicht Halt zu machen. Als Schnitt in der Kommunikation soll – so spekulieren Brancheninsider - Jung v. Matt auf dem Prüfstand stehen. Damit verdichten sich die Gerüchte, wonach die Bahn andere Vorstellungen über die werbliche Darstellung des Unternehmens haben soll als die Hamburger Agentur.
Meist gelesen
stats