Dickes Plus für Serviceplan

Donnerstag, 31. August 2006

Die Münchner Serviceplan-Gruppe hat ihr Gross Income im Geschäftsjahr 2005/06, das am 30. Juni endet, um knapp 23 Prozent auf 78,9 Millionen Euro gesteigert. Das betreute Billingvolumen ist in dem Zeitraum auf 526 Millionen Euro gestiegen (2004/05: 428,7 Millionen Euro). Auch die Zahl der Beschäftigten wurde um 24 Prozent auf 570 ausgebaut. Damit hat die inhabergeführte Gruppe das beste Ergebnis ihrer Unternehmensgeschichte hingelegt. Zu dem Wachstum haben die unter dem Label Serviceplan geführten Agenturen mit einem Plus von 17,5 Prozent beigetragen. Die Media-Tochter Mediaplus hat ihren Umsatz um 27,8 Prozent gesteigert. Die Newmedia-Agentur Plan.net verzeichnet ein Plus von 33 Prozent. Der Marktforschungsableger Facit legte um fast 25 Prozent zu.

Das Umsatzwachstum der Agenturgruppe resultiert laut Hauptgeschäftsführer Florian Haller vor allem aus dem Nebengeschäft. Zu den Etatgewinnen der Serviceplan-Agenturen zählen Miele, Veltins, Bluna, Osborne und Bärenmarke. Mediaplus hat Kunden wie MTV und Payback, Plan.net Etats wie Booz Allen Hamilton, Swiss und "Playboy" gewonnen.

Der Ausbau der Spezialagenturen hat neben dem Neugeschäft am stärksten zum Plus der Gruppe beigetragen: "Wir haben in den vergangenen drei Jahren systhematisch Spezialagenturen gegründet, Kooperationen geschlossen und innovative Geschäftsfelder besetzt. Jetzt zeigt sich, das ist der richtige Weg", sagt Haller, der auch mit der Entwicklung der im April 2006 gestarteten Hamburger Filiale zufrieden ist. Dort sind 30 Mitarbeiter tätig, die unter anderem Veltins betreuen. ems

Meist gelesen
stats