Deutschland rutscht im Gunn Report 2003 auf den 9. Platz ab

Mittwoch, 05. November 2003
Themenseiten zu diesem Artikel:

Deutschland Kanada Thailand Spanien Werbeagentur London USA


Kreativ-Debakel für die deutschen Werbeagenturen: Im Gunn Report 2003 rutscht Deutschland von dem viel beachteten 4. Platz im Vorjahr auf Rang 9 ab und steht damit hinter Nationen wie Kanada, Thailand und Spanien. Der Gunn Report gilt in der internationalen Agenturszene als weltweit wichtigstes Kreativranking. Demnach sind die USA und Großbritannien wie bereits in den Vorjahren die kreativsten Werbenationen. Frankreich konnte vier Plätze gutmachen und rangiert auf dem 3. Platz.

BBDO Worldwide avancierte bereits zum dritten Mal zum kreativsten Agenturnetz der Welt. Den Löwenanteil an diesem Erfolg hat AMV BBDO in London. Von Platz 4 auf Platz 2 kletterte das TBWA-Netzwerk, das hauptsächlich mit seinen Dependancen in Paris, London und San Francisco/Los Angeles punkten konnte. Im Ranking der kreativsten Einzelagenturen liegt Crispin Porter & Bogusky in Miami vorn.

Aus deutscher Sicht stellt das Ranking eine herbe Enttäuschung dar. Springer & Jacoby konnte sich als einzige deutsche Agentur im Gunn Report 2003 behaupten, rutschte jedoch von Platz 12 auf Platz 29. Im Vorjahr befanden sich außerdem noch Scholz & Friends Berlin, Jung von Matt, Ogilvy & Mather Frankfurt und TBWA Berlin unter den Top 50. bu

Mehr zum Gunn Report lesen Sie in Ausgabe 45, die am Donnerstag dieser Woche erscheint.
Meist gelesen
stats