Deutscher PR-Tag: Hoechst AG gewinnt Newsroom-Award

Montag, 17. Mai 1999

Rund 180 PR-Fachleute waren zum 41. Deutschen PR-Tag nach Dresden gekommen, den die Deutsche Public-Relations-Gesellschaft (DPRG) unter das Motto "PR auf dem Weg zur globalen Kommunikation" gestellt hatte. Am Donnerstag wurde erstmals der Newsroom-Award für vorbildliche Pressearbeit im Internet vergeben. Der erste Preis ging an die Hoechst AG, Platz zwei belegten das Duale System und RWE, dritter wurde die ZDF-Pressestelle. Über den Sonderpreis freute sich Reporter ohne Grenzen. Für Furore sorgte die Auszeichnung von RWE, die DPRG-Präsident Stephan Becker-Sonnenschein entgegennahm - in seiner Funktion als Leiter der PR-Abteilung von RWE. Im Gegensatz zu vielen kritischen Stimmen sah Becker-Sonnenschein in dieser "Doppelrolle" keinerlei Konfliktpotential. Er verwies darauf, daß der Preis nicht von der DPRG, sondern von Johann Oberauer vom Medienfachverlag vergeben wurde. Und zeigte sich trotz der "unglücklichen Verquickung" stolz über die Prämierung.
Zufriedenen mit der Entwicklung der DPRG zeigte sich Stephan Becker-Sonnenschein. "Die Aufgabe unseres Verbandes ist es, den rasanten Wandel der Kommunikationsdisziplinen aktiv mitzugestalten und die brancheninterne Diskussion aktueller Themen zielorientiert zu moderieren", verwies der DPRG-Präsident auf die gelungenen Veranstaltungen der DPRG in diesem Jahr. "Wir stehen besser da als in den vergangenen 15 Jahren", ergänzte DPRG-Kassenwart Jürgen Pitzer. Erstmals konnte die DPRG wieder einen konsolidierten Überschuß vorweisen, und zwar in Höhe von rund 90.000 Mark. Und die weiteren Ziele sind hochgesteckt: 1999 will der Berufsverband 270.000 Mark Überschuß haben, im Jahr 2000 sogar 440.000 Mark. Die Akquierierung neuer Mitglieder ist da ein wichtiger Schritt: Derzeit zählt der Verband 1712 Mitglieder, bis zum Jahr 2000 soll die DPRG auf 2000 Mitglieder angewachsen sein.
Meist gelesen
stats