Deutsche Werber räumen bei den London International Awards ab

Dienstag, 13. November 2007
Der Spot "Power of Wind" von Nordpol räumte erneut ab
Der Spot "Power of Wind" von Nordpol räumte erneut ab

19 deutsche Werbeagenturen konnten in diesem Jahr mit ihren Einreichungen auf dem Werbefestival London International Awards überzeugen. Dabei erhielten insgesamt 52 Einreichungen Gold- und Silber-Statuen - 185 Einreichnungen befanden sich unter den Finalisten. Festival-Präsidentin Barbara Levy ist voll des Lobs über die deutschen Teilnehmer: "Jedes Jahr steigert Deutschland das kreative Niveau sowohl bei den Ideen als auch in der Umsetzung. Dieses Jahr haben sie Gewinnerarbeiten präsentiert, die zum Gesprächsthema der weltweiten Kreativszene geworden sind." Der große Gewinner unter den deutschen Agenturen ist in diesem Jahr Nordpol Hamburg, die drei Goldstatuen und eine Silberstatue mit nach Hause nehmen konnte. Das dreifache Gold gab es für den schon in Cannes ausgezeichneten Spot "Power Of Wind". Ebenfalls Gold erhielten Start, BBDO Düsseldorf, Jung von Matt, Leagas Delaney, Ogilvy Frankfurt, Scholz & Friends und Serviceplan.

Die London International Awards würdigen seit 22 Jahren herausragende Kreation in der klassischen Werbung, Design und den digitalen Medien. In diesem Jahr hat das Festival neben dem Gold- und Finalisten-Status erstmal auch Silber-Awards vergeben. cam

Meist gelesen
stats