Deutsche Werber gewinnen 28 Preise beim New York Festival

Dienstag, 12. Juni 2001
-
-

Auch ohne die Top-Kreativagenturen Springer & Jacoby, Jung von Matt und Scholz & Friends haben die deutschen Werber bei den New York Festivals im Bereich Print & Poster Design kräftig Preise gesammelt. Die drei Kreativschmieden hatten sich dem Wettbewerb aus Kostengründen verweigert. Mit 28 Medaillen - ein Grand Award, drei Gold-, jeweils zwölf Silber- und Bronzemedaillen - übertrafen sie sogar das Vorjahresergebnis, obwohl die Zahl der deutschen Einreichungen um ein Fünftel niedriger lag als 2000.

Mit Abstand erfolgreichster Teilnehmer aus Deutschland ist die Newcomer-Agentur Philipp Keuntje. Sie sahnte als einzige deutsche Agentur einen Grand Award ab sowie zusätzlich einmal Gold und zweimal Silber und gehörte damit auch weltweit zu den größten Gewinnern. Sämtliche Preise gewannen die Kreativen aus der Hansestadt mit ihren Arbeiten für Audi.

Zweiterfolgreichster Teilnehmer ist die Stuttgarter Multimedia-Agentur AGI. Sie konnte sich mit Websites in eigener Sache eine Gold- und eine Silbermedaille sowie zwei Auszeichnungen sichern. Ebenfalls mit Gold prämiert wurde die Arbeit des Stuttgarter Fotografen Dietmar Henneka für Mercedes-Benz. Gleich zwei Silbermedaillen sicherten sich Scholz & Volkmer (mit Websites für Mercedes-Benz und RUI Camilo) und FCB (mit Arbeiten für Sat 1 und HSD Consult).

In der Kategorie Bronze waren die Deutschen mit zwölf Medaillen präsent. Allein drei gingen samt einer Silbermedaille an Publicis Frankfurt, die vor allem mit Social-Kampagnen punktete, beispielsweise für den Landesfeuerwehrverband Hessen (Silber) und die Aktion Gemeinsinn (Bronze). Jeweils einmal Bronze gewannen Michael Conrad & Leo Burnett (Lady-Shaver "Tip"), Wire Advertising (Spiegel-Gruppe), Kolle Rebbe (Gebr. Patzer), Heimat Werbeagentur (FDP), Acht 99 Kommunikation (Gary Hickeson Sounddesign), KW 43 (Allianz), Publicis Berlin (Berlin Originals) sowie Saatchi & Saatchi (Audi).
Meist gelesen
stats