Deutsche Werbeagenturen erfolgreich bei New York Festivals

Mittwoch, 27. August 2003

Die deutschen Werbeagenturen haben bei den New York Festivals erneut sehr erfolgreich abgeschnitten. Beim Printwettbewerb gehen 27 der insgesamt 260 verliehenen Trophäen nach Deutschland, darunter siebenmal Gold, achtmal Silber und zwölfmal Bronze. Die Goldmedaillen sicherten sich Aimaq Rapp Stolle in Berlin für das Plakat "Long Jump" für den L&L Athletic Shop, Antwerpes & Partner in Köln für ihren aufblasbaren Geschäftsbericht und Grabarz & Partner in Hamburg für ihre Ikea-Abschiedsanzeige. Gold erhält auch die Ahrensburger Agentur He Said She Said für ihre Amnesty-International-Posterkampagne. Mit gleicher Währung wurden auch die drei Hamburger Agenturen KNSK, Philipp und Keuntje und Weigert Pirouz Wolf (WPW) belohnt. KNSK überzeugte mit der Jeep-Anzeige "Wagging Dog", Philipp und Keuntje mit der Unternehmensliteratur für Lamborghini und WPW für die Gestaltung des Endless-Pain-Kalenders "Waiting for Christmas".

Zu den weiteren Medaillengewinnern gehören die Frankfurter Agenturen Publicis, McCann-Erickson und Change, Nordpol in Hamburg, Heimat und MECH in Berlin, Rempen & Partner und Start in München, RTS Rieger Team in Leinfelden-Echterdingen sowie Grey in Düsseldorf.

Mit sieben Goldmedaillen ist Deutschland nach olympischer Wertung die zweiterfolgreichste Nation im Wettbewerb. Nur die US-Agenturen holten mit neun Goldmedaillen mehr Edelmetall. Großbritannien liegt mit sechsmal Gold an dritter Stelle. Insgesamt wurden rund 6500 Arbeiten aus 64 Ländern zu dem Kreativwettbewerb eingereicht. bu
Meist gelesen
stats