Deutsche Kreative holen eine goldene und sechs silberne Medaillen beim ADC New York

Mittwoch, 14. April 2004

Mit einer goldenen und sechs silbernen Medaillen gelang den deutschen Teilnehmern beim diesjährigen ADC New York Wettbewerb eine zu 100 Prozent bessere Ausbeute gegenüber dem Vorjahr. Die einzige Goldmedaille holte die Hamburger Agentur Kolle Rebbe für den bereits mehrfach ausgezeichneten Eurolingo-Spot für die Sprachschule Inlingua. Kolle Rebbe gewann außerdem eine silberne Auszeichnung, genau wie die Agenturen Heye & Partner, Unterhaching, und Ogilvy & Mather, Frankfurt, sowie die Fachhochschule Wiesbaden und die Merz Akademie in Stuttgart. Ebenfalls versilbert wurde die Arbeit des Kölner Fotografen Achim Lippoth für sein Mode &Lifestyle-Magazin "Kid's Wear."

Die Kampagne von Heye & Partner für eine Ausstellung zum zehnjährigen Bestehen der Münchner Obdachlosenzeitung "BISS" hatte bereits beim ADC in Berlin Bronze erhalten und wurde vom Deutschen Designer Club für die integrierte Kampagne ausgezeichnet. Den praktischen Werbealltag hatte der Ogilvy & Mather-Kreative Till Schaffarczyk mit seinem Buch "Mausetod" im Auge. Das Buch wurde auf der Frankfurter Buchmesse vorgestellt und jetzt vom ADC New York mit Silber bedacht. Zudem gingen neun Distinctive Merits (Besondere Auszeichnungen) und 25 Merits (Auszeichnungen) nach Deutschland.

Insgesamt verlieh die Jury des 83. ADC in New York 10 Gold und 21 Silbermedaillen bei annähernd 12.000 eingereichten Arbeiten aus 49 Ländern. Mit zwei Gold- und einer Silbermedaille erhielt Uchu-Coutry in Tokio die meisten Auszeichnungen. Die mit Gold und Silber prämierten Arbeiten gehen nach der Preisverleihung am 3. Juni 2004 auf Wanderausstellung durch die USA. si
Meist gelesen
stats