Deutsche Financial Times: Alle Agenturpartner an Bord

Dienstag, 24. August 1999

Nach wochenlangen Verhandlungen ist das Agentur-Netzwerk für den Launch der deutschen "Financial Times" praktisch komplett: Den Bereich Direktmarketing betreut Fritsch Heine Rapp Collins, Hamburg, während das Düsseldorfer Mediahaus Ströbel den Zuschlag für den Mediaetat erhielt, bestätigt Marketing- und Vertriebsleiter Dr. Hans Hamer entsprechende Branchengerüchte. Und auch die Verträge mit den übrigen Agenturpartnern sollen in trockenen Tüchern sein, wie bei dem Joint-venture von Gruner +Jahr und der britischen Financial Times Group zu erfahren war: Den Multimedia-Auftritt konzipiert Pixelpark in Hamburg, und die kleine, auf Wirtschaftspresse spezialisierte Hamburger PR-Agentur PubliKom soll sich um die Pressearbeit kümmern. Die strategische Ausrichtung der Partner steuert als Leadagentur Berg Klemm Pfuhl, Hamburg, die mit diesem integrierten Konzept Ende Juni den Einführungsetat im Pitch gegen so prominente Wettbewerber wie Springer & Jacoby, Hamburg, und Leagas Delaney, Düsseldorf, an Land ziehen konnte. Nur für den Bereich Telefonmarketing wird es keinen festen externen Partner geben, sondern u.a. die G+J-Tochter D&S Dialogmarketing eingeschaltet. Derweil bekommt auch die Verlagsmannschaft selbst immer mehr Verstärkung: Christian Collignon, vorher bei Premiere für Eventmarketing zuständig, fängt in gleicher Funktion am ersten September bei der deutschen "Financial Times" an.
Meist gelesen
stats