Deutsche Designer dominieren Red Dot Awards

Dienstag, 05. August 2008
Themenseiten zu diesem Artikel:

Jung von Matt Berlin Genf Tesa Nina Borrusch


Die Gewinner für den Red Dot Award 2008 stehen fest. Von den knapp 6.000 eingereichten Arbeiten in den Kategorien Product Design, Communication Design und Design Concept dürfen 343 die begehrte Trophäe entgegen nehmen. Der Großteil davon geht an deutsche Designer. 38 Mal hat die Jury zudem den "Red Dot Best of the Best" vergeben. Auch dabei schneiden hiesige Kreative mit 27 ausgezeichneten Einreichungen besonders gut ab. Die beste Bilanz zieht Art + Com. Die Berliner Designschmiede überzeugte die Jury mit den Installationen "Jurascope" für die Humboldt Universität zu Berlin, "Duality" für den japanischen Auftraggeber Nanjo and Associates sowie "The Football Experience für Madoc BVBA aus Genf.

Zwei "Red Dot Best of the Best Awards" gehen auf das Konto von Jung von Matt, einer davon für die Anzeige "Tesa Tape Art", einer für die bereits hochdekorierte grafische Einzelarbeit "Bäume zeichnen". Darüber hinaus fungiert Jung von Matt als Auftraggeber einer der ausgezeichneten Nachwuchsarbeiten: Die Juniorin Nina Borrusch punktete mit ihrem 3-D-Graffiti "Tagged in Motion". Insgesamt gehen sechs der Best of the Best Awards an Junioren.

Die Gewinner dürfen ihre Preise am 3. Dezember entgegen nehmen, im Rahmen der Gala wird dann erstmals auch der Titel "Red Dot Design Agency of the Year" bekannt gegeben.

Vom 4. Dezember bis zum 11. Januar sind alle ausgezeichneten Arbeiten im Red Dot Design Museum in Essen zu sehen. jf

Meist gelesen
stats