Deutsche Agenturen schicken 1254 Beiträge nach Cannes

Mittwoch, 29. Mai 2002
Themenseiten zu diesem Artikel:

Cannes Deutschland Werbeagentur Jung von Matt


Die deutschen Werbeagenturen haben 1254 Arbeiten zum International Advertising Festival in Cannes eingereicht. Dies entspricht einem Rückgang von 4 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Nichtsdestotrotz liegt Deutschland damit noch über dem Schnitt. Insgesamt sind 17.247 Arbeiten aus 72 Nationen - und damit 9 Prozent weniger als im Vorjahr - eingereicht worden.

Die meisten deutschen Beiträge stammen aus der Feder von Jung von Matt. Mit 132 Anzeigen und Plakaten sowie 27 Werbefilmen haben die Hamburger allein in diesen Kategorien 53.130 Euro in ihren kreativen Ruf investiert. Hinzu kommen neun Einsendungen in der neu eingeführten Direct-Kategorie, drei potenzielle Kandidaten für die Media Lions und 19 für die Cyber Lions.

Die Bilanz der deutschen Teilnehmer zeigt, dass besonders in den klassischen Disziplinen weniger als im Vorjahr eingesandt wurde. Im Printbereich sind es mit 735 Arbeiten knapp 8 Prozent weniger. Die Königsdisziplin Film muss sogar einen Verlust von 35 Prozent auf 235 Spots hinnehmen.

Dagegen ist die Anzahl der Einreichungen für die Cyber Lions mit 165 Arbeiten nahezu konstant geblieben (2001: 166). In der Media-Kategorie konnte sogar eine Steigerung um 41 Prozent auf 42 Einreichungen erzielt werden. Überraschend groß ist auch die Resonanz auf die Direct Lions, für die 72 Kandidaten aus Deutschland infrage kommen.
Meist gelesen
stats