Deutsche Agenturen liegen bei Media und Outdoor Lions gut im Rennen

Montag, 21. Juni 2010
Juror Jens Erichsen
Juror Jens Erichsen

Obwohl die Deutschen in fast allen Wettbewerbssparten der diesjährigen Cannes Lions weniger eingereicht haben als im Vorjahr, ist die Ausbeute der Shortlistplätze nicht  geringer. Bei den Media Lions haben sie noch 19 Arbeiten im Rennen - das entspricht einer Quote von 11,2 Prozent. Voriges Jahr schafften es 21 Beiträge in die Finalrunde - allerdings waren das damals nur 10 Prozent aller deutschen Einsendungen. Wie 2009 führen die USA und Großbritannien mit 34 beziehungsweise 20 Platzierungen diesen Wettbewerb an. Insgesamt haben der deutsche Juror Jens Erichsen, Managing Director von Carat Wiesbaden, und seine internationalen Jury-Kollegen 199 der 2162 Einsendungen in die nächste Runde befördert. Aus deutscher Sicht können sich die Jung von Matt und DDB mit vier beziehungsweise drei Platzierungen die größten Hoffnungen auf einen Löwen machen. Ebenfalls noch im Rennen: Mediaplus, BBDO, Ogilvy und Grabarz & Partner mit je zwei Platzierungen sowie Leo Burnett, Heimat, Mediacom Interaction, DSG Dialog Solutions und OMD Germany mit je einem Shortlistplatz.

Bei den Outdoor Lions sieht es noch erfreulicher für die deutschen Teilnehmer aus. Hier landeten 40 der 319 Einsendungen auf der Shortlist. Das entspricht einer Quote von 12,5 Prozent. Im Vorjahr schafften es hingegen nur 8,3 Prozent der deutschen Beiträge in die nächste Runde. Im Ländervergleich liegt Deutschland damit an zweiter Stelle hinter Brasilien, die noch 81 Arbeiten im Rennen haben.

Insgesamt hat die Jury, zu der Sebastian Hardieck, Chief Creative Director von BBDO Düsseldorf zählt, 419 Beiträge nominiert. An dieser Stelle sei angemerkt, dass es sich dabei zum Teil um Kampagnen mit mehreren Motiven handelt, die bei der eigentlichen Löwenvergabe zusammengefasst werden. So konnte BBDO die beachtliche Anzahl von 14 Arbeiten in die Finalrunde retten. Dabei dreht es sich "nur" um sechs verschiedene Kampagnen für Kunden wie Smart, Bayer und Melitta. Die deutsche DDB-Gruppe hat noch zehn Arbeiten im Rennen, die Ogilvy-Gruppe noch sechs. Nominiert sind außerdem Jung von Matt (3x), Heimat (2x), Heye (2x) und Serviceplan (1x).

Die Gewinner der Media und Outdoor Lions werden bei der Preisverleihung am Dienstagabend bekannt gegeben. bu
Meist gelesen
stats