Deutsche Agenturen holen 15 Mediallen bei den LIAA-Awards

Mittwoch, 12. November 2003

Eine Ausbeute von 15 Medaillen brachten die 18. London International Advertising Awards (LIAA) für insgesamt sechs deutsche Agenturen. Allein sechs Auszeichnungen holte Springer & Jacoby von der britischen Hauptstadt nach Hamburg. An zweiter Stellen stehen Scholz & Friends, Berlin, und Jung von Matt, Hamburg, mit je drei Auszeichnungen. Jeweils einmal fiel die Wahl der LIAA-Jury auf die Argonauten 360 Grad, Berlin, und die Frankfurter Agenturen Ogilvy & Mather sowie Ogilvy One Worldwide.

Insgesamt wurden zum Wettbewerb mehr als 13.000 Arbeiten aus 71 Ländern eingereicht und Preise in sieben unterschiedlichen Medienkategorien vergeben. In die europäischen Länder gingen 46 Medaillen, 15 davon an britische Agenturen. Einen Grand Prize für Package Design erhielt die Londoner Agentur Wolff Olins. Spanien war mit vier und Dänemark mit drei Gewinnern dabei. Belgien, Portugal und die Schweiz wurden mit jeweils zwei Auszeichnungen belohnt.

In der Disziplin TV/Kino wurde Ogilvy & Mather in Frankfurt ausgezeichnet für den Low-Budget-Film "Erinnerungen" für den SWR. Nach Cannes und Gunn Report erhielt die Kampagne für Dat Backhus von Springer & Jacoby zum wiederholten Mal internationale Lorbeeren. Ebenfalls ausgezeichnet wurde die Radiokampagne "Motorsound" von S&J für die Mercedes-Benz CKlasse. Der LIAA wurde 1985 ins Leben gerufen, um die weltbesten TV und Kinospots, Radio Commercials, Printanzeigen und Package-Design-Arbeiten zu prämieren. Die vollständigen Resultate für 2003 sind unter www.liaawards.com veröffentlicht. si
Meist gelesen
stats