Deutsche Agenturen fahren Ausgaben für Cannes Lions erneut zurück

Freitag, 04. Juni 2010
-
-

Nach dem Einsendeeinbruch von rund 20 Prozent im vergangenen Jahr melden die Organisatoren der Cannes Lions nun wieder ein leichtes Plus. Insgesamt sind die Einreichungen für das größte Werbefestival der Welt um 7 Prozent auf 24242 gestiegen. Das ist allerdings vor allem darauf zurückzuführen, dass in diesem Jahr die Kategorie Film Craft eingeführt wurde, auf die immerhin 1110 Beiträge entfallen. Deutschland trägt allerdings nicht zum Wachstum des Kreativwettbewerbs bei. Die hiesigen Agenturen setzen ihren bereits im Vorjahr eingeläuteten Sparkurs fort und haben mit 1891 Arbeiten knapp 13 Prozent weniger eingereicht als 2010. Damit zählt Deutschland immer noch zu den Top 3 Einsendern. Die meisten Arbeiten haben traditionell die USA ins Rennen geschickt (3370), gefolgt von Brasilien (2115).

Ein Blick auf die unterschiedlichen Wettbewerbssparten zeigt, dass die ehemaligen Promo Lions, die dieses Jahr in Promo & Activation Lions umbenannt worden sind, die größten Zuwachsraten verzeichnen. Hier wurden mit 1595 Beiträgen stolze 43 Prozent mehr eingesandt als im Vorjahr. Auch die im vergangenen Jahr eingeführten PR Lions erfreuen sich zunehmender Beliebtheit. Hier wetteifern dieses Jahr 571 Kampagnen und damit 32 Prozent mehr als 2009 um die Gunst der Juroren. Zweistelliges Wachstum verzeichnen die Organisatoren auch in den Bereich Cyber Lions, Media Lions und Design Lions. Die klassischen Disziplinen Film, Outdoor und Press Lions sind hingegen rückläufig. bu

Zurück zum Cannes-Special
Meist gelesen
stats