Deutsche Agenturen enttäuschen bei den Epica-Awards

Donnerstag, 05. Dezember 2002

Nur fünf Preise konnten die deutschen Agenturen bei den diesjährigen Epica-Awards gewinnen. Nachdem Deutschland im vergangenen Jahr mit 13 Preisen noch erfolgreichste Nation war, fielen sie diesmal klar hinter Frankreich (11), Großbritannien (9), Italien (7) und Schweden (6) zurück. Erfolgreichste deutsche Agentur ist Springer & Jacoby, die sowohl für ihre Unicef-Kampagne als auch für die Werbeaktivitäten für T-Online rund um das Brandenburger Tor ausgezeichnet wurde. Jung von Matt erhielt für die Panasonic-Kampagne ebenfalls einen Award. BBDO sicherte sich mit einem weiteren Motiv aus der M&M´s Collection ebenfalls einen Preis. Fünfter deutscher Preisträger ist die Frankfurter Agentur Ogilvy & Mather mit einer Arbeit für Dr. Wirth Media/Apple Media Solutions.

Der Epica d´Or wurde an die Mailänder Agentur Euro RSCG Mezzano Constantini Mignani vergeben, die die Jury mit einem witzigen TV-Spot für den Peugeot 206 überzeugte. Die Pariser Agentur CLM/BBDO gewann den "Getty Images Preis" für die beste Fotografie mit dem Poster für das Dior-Parfum "Poison". Die Epica-Awards werden am 23. Januar in Mailand verliehen.

Meist gelesen
stats