Design Lions: Serviceplan wiederholt Grand-Prix-Erfolg von 2012

Mittwoch, 19. Juni 2013
Mit der Arbeit für Auchan holt Serviceplan den Grand Prix
Mit der Arbeit für Auchan holt Serviceplan den Grand Prix

Mit kreativen Nachhaltigkeits- und Geschäftsberichten kennt sich derzeit keine Agentur so gut aus wie Serviceplan. Der deutschen Agentur gelingt das Kunststück, ihren Vorjahreserfolg bei den Cannes Lions in der Kategorie Design zu wiederholen und erneut den Grand Prix mit nach Hause zu bringen. 2012 überzeugte das Team um Kreativchef Alexander Schill die Jury mit einer Arbeit für Austria Solar, jetzt können die Münchner Kreativen mit einer Arbeit für die französische Supermarktkette Auchan punkten. Die Idee: Via Smartphone-Scan eines Barcodes auf dem Kassenzettel können Informationen aus dem Nachhaltigkeitsbericht des Unternehmens abgerufen werden. Die Arbeit sei "innovativ, integriert, für jedermann zugänglich und demokratisch", schwärmt die Juryvorsitzende Mary Lewis von der britischen Agentur Lewis Moberley. Auch den beiden deutschen Juroren Heinrich Paravincini (Mutabor) und Katrin Oeding (Studio Oeding) hat es der "Selfscan-Report" angetan. "Diese Arbeit ist State of the Art. Besser und einfacher kann man das Mega-Thema Nachhaltigkeit nicht umsetzen", sagt Paravincini und verweist unter anderem auf das eingesparte Papier.

Ebenfalls begeistert waren die Juroren von "Absolute Unique" von der schwedischen Agentur Family Business für Absolut Vodka, einer Arbeit, bei der die Flaschen individuell gestaltet wurden. Sie war ebenfalls in der Diskussion für den Grand Prix, musste sich aber letztlich Serviceplan und Auchan geschlagen geben. "Bei Absolut ist das Besondere, dass die Flasche vom Objekt zum Subjekt der Kommunikation wird und zwar ganz individuell", sagt Jurorin Oeding.

Während die Design-Kategorie in Cannes in den vergangenen Jahren von Deutschland dominiert wurde, liegt in diesem Jahr Japan an der Spitze. Die dortigen Agenturen nehmen insgesamt 14 Löwen mit nach Hause, darunter acht goldene. Trotzdem bleibt auch die Bilanz der deutschen Teilnehmer sehr gut. Sie gewinnen insgesamt 12 Löwen, davon neben dem Grand Prix dreimal Gold. Über dieses Edelmetall können sich freuen: Kolle Rebbe für den "Teekalender" von Haelssen & Lyon, Ogilvy für "Back to Vinyl" von Kontor Records und BBDO Germany für "Tree Concert" im Auftrag von BUND.

Kolle Rebbe, Serviceplan und Ogilvy holen noch weitere Löwen: Kolle Rebbe jeweils einmal Silber (Arbeit: "Meltdown"; Gruner + Jahr) und Bronze (noch mal "Teekalender"), Serviceplan neben dem Grand Prix zweimal Silber ("Innocence in Danger" und noch mal "Selfscan Report") und Ogilvy Bronze für "The Other Side of Newspapers" im Auftrag der ZMG. Weitere deutsche Gewinner sind: Heimat (Silber für "Fonts Against Illiteracy" im Auftrag des BVR), Thjnk (Silber für "Sky of Memories" im Auftrag der ARD) sowie Schmidhuber + Partner für ein Audi-Event. An den Gewinnern aus Deutschland wird deutlich, dass auch diese Kategorie vielfach von den etablierten Werbeagenturen dominiert wird. Jurychefin Lewis ermutigt spezialisierte Designstudios, sich stärker an den Design Lions zu beteiligen. mam

Der Grand Prix und die Gold-Gewinner aus Deutschland

Grand Prix: Serviceplan (Kunde: Auchan)

Auchan "Selfscan Report" from Serviceplan Group on Vimeo.



Gold: BBDO Germany "Tree Concert" (Kunde: BUND)

Gold: Ogilvy "Back to Vinyl" (Kunde: Kontor Records)

Gold: Kolle Rebbe "Teekalender" (Kunde: Haelssen & Lyon)
Meist gelesen
stats