Der Umsatz von Grey stagniert

Dienstag, 02. Dezember 2008
Trotz Umsatzstagnation ist Uli Veigel zufrieden mit dem Jahr 2008
Trotz Umsatzstagnation ist Uli Veigel zufrieden mit dem Jahr 2008

Die Grey-Gruppe ist im Geschäftsjahr 2008 nicht gewachsen - nicht zuletzt augrund der Schließung der beiden Agenturtöchter Connect 21 und Mousehouse. Die Umsatzentwicklung sei auf hohem Niveau stabil, die Gewinnspanne bewege sich moderat im zweistelligen Prozentbereich, erklärte CEO Uli Veigel bei der Jahrespressekonferenz der WPP-Tochter am heutigen Dienstag in Düsseldorf. Trotz der Stagnation zeigt sich Veigel zufrieden mit den erreichten Ergebnissen. „Wir sind mit der Ertragskraft zufrieden. Wir haben eine Punktlandung im Umsatz geschafft und wir haben unsere Organisation total auf integrierte Prozesse ausgerichtet", sagte der Gruppenchef. Gleichzeitig räumt er ein, dass für 2009 „noch einige Wünsche offen bleiben, um die vor einigen Jahren hochgesteckten Ziele komplett zu erreichen". Genaue Umsatz- und Ergebniszahlen nennt die Agentur aufgrund der Vorgaben der Muttergesellschaft WPP nicht.

Bei den Mitarbeiterzahlen wird man dagegen etwas konkreter. Wie im Vorjahr sind in der von Veigel verantworteten Business Line Advertising & Marketing Services rund 800 Mitarbeiter beschäftigt, davon rund 550 am Standort Düsseldorf Dazu gehören unter anderem die Agenturen Grey Worldwide, Argonauten G2, Gramm und Frey G2.

Insgesamt wurden in diesem Jahr 40 Aufträge von Bestands- und Neukunden gewonnen. Neu hinzu kamen unter anderem die Marken Merz, Tetesept, Zeiss, Klosterfrau und TNT Express. Verloren wurden in der Gruppe die Etats von 02, Volvo, Landrover und Comdirect.

Aktuell konnte das Geschäft mit Karstadt ausgebaut werden. Der Warenhauskonzern überträgt seiner Werbeagentur Grey Worldwide neben dem bestehenden Mandat für die klassische Kommunikation nun auch den Etat für Visual Merchandising, PoS-Marketing und Broschüren-Erstellung. In diesem Zusammenhang trennt sich Karstadt von 15 anderen Agenturen, die bislang in diesem Bereich für das Unternehmen tätig waren. Extra für Karstadt etabliert Grey Anfang Januar eine PoS-Unit mit der neuen Kreativdirektorin Petra Recke. Das Team soll mit 20 Mitarbeitern starten. Weitere Mitarbeiter sollen hinzukommen - trotz des von der Holding verhängten Einstellungsstopps.

Wie bereits von HORIZONT.NET gemeldet, hat Grey Worldwide darüber hinaus eine Kooperation mit Microsoft Advertising im Bereich Online-Marketing vereinbart. Durch die Zusammenarbeit soll das Team um Chairman Frank Dopheide das digitale Rüstzeug für die Zukunft erhalten. Die Option, eine spezialisierte Online-Agentur zu übernehmen, ist damit vom Tisch. Konflikte mit der Schwesteragentur Argonauten, die in diesem Bereich beheimatet ist, sehen die Verantwortlichen nicht. „Der Markt ist so groß, da ist auch noch Platz für Grey Digital", erklärt CEO Veigel.

Für das kommende Jahr ist der Gruppenchef trotz aller Unkenrufe optimistisch - auch wenn er sich angesichts der unsicheren wirtschaftlichen Lage mit einer konkreten Prognose spürbar zurückhält. Unter „normalen Rahmenbedingungen" sei aber ein Wachstum im unteren einstelligen Prozentbereich möglich. Optimistisch stimmen ihn mehrere unterschriftsreife Neugeschäftsverträge, die aber noch nicht kommuniziert werden dürfen. Bereits im 4. Quartal 2008 habe das Geschäft von Grey deutlich angezogen, so Veigel. Seine Erklärung: „Kunden suchen in diesen Zeiten einen sicheren Hafen. Das sind wir." Für den gesamten Werbemarkt rechnet Veigel 2009 mit einer Stagnation. mam
Meist gelesen
stats