Depotstände aller Mediacup-Teams schrumpfen

Mittwoch, 27. September 2000

Schlechte Wochen für die Broker an der Börse und für die Teilnehmer des Mediacups von HORIZONT, Börse Online und N 24. Alle Teams haben Federn gelassen, sodass seit dem Start am 1. September nur noch fünf Teams einen positiven Depotstand aufweisen können. Wie bereits am Ende der zweiten Woche liegt auch zu den Schlusskursen am Freitag vergangener Woche das Team „KK“ von der Münsteraner Agentur Kopfkunst an der Spitze. Hatte KK nach zwei Wochen noch rund 115400 Euro im Depot, so schrumpfte das Vermögen in der vergangenen Woche auf 114200 Euro. Vom 5. auf den 2. Platz arbeitete sich im Mediacup-Ranking das Team „Upside-down broking“ von der Viernheimer Agentur WOB hoch. Ihr Depotstand sank um 3200 Euro auf 106300 Euro. Rund 6400 Euro verlor das „Wodka“-Team, ebenfalls von der Münsteraner Agentur Kopfkunst. Doch damit belegten die Kollegen des Spitzenteams noch Platz 3 mit 105600 Euro. Neu unter den Top 5 ist das Team „Excalibur“ von der Görlitzer Agentur Ed Media. Die Mannschaft konnte ihr Depot nach drei Wochen um 5,2 Prozent auf 105200 Euro erhöhen und belegt Rang 4. Letzte Mannschaft mit positivem Depotstand ist „Bull Art“ von der Bremer Agentur Kopfkunst. Sie konnten ihr Startguthaben auf 101700 Euro erhöhen. Trotz der eher gedrückten Stimmung gab es auch in der dritten Woche Werte, die in die Höhe schnellten: Mit 21 Prozent legte die Aktie von Cinemaxx am stärksten zu. Doch die Mannschaften favorisierten vor allem Intershop mit 166 Ordern, gefolgt von Nokia mit 164 Transaktionen. Trotz gutem Depotstand mit 100000 Euro sind bereits 31 Teams aus dem Wettbewerb um einen Porsche Boxster ausgeschieden. Sie versäumten einen ersten Auftrag bis zum Stichtag am 15. September.
Meist gelesen
stats