Datenvisualisierung mal anders: TBWA G1 und Infiniti formen ein Auto für Sebastian Vettel

Donnerstag, 24. Mai 2012
Der TV-Spot wird durch auf die Rennen abgestimmte Anzeigen flankiert
Der TV-Spot wird durch auf die Rennen abgestimmte Anzeigen flankiert


Infiniti tritt weiter aufs Gas: Die Premium-Marke des japanischen Autobauers Nissan möchte sich noch deutlicher von der deutschen Konkurrenz abgrenzen. Dafür hat sich Infiniti von TBWA G1 in Paris eine neue Kampagne entwickeln lassen, in deren Mittelpunkt das Modell FX und der deutsche Formel-1-Weltmeister Sebastian Vettel stehen. Seinen Charme bekommt der TV-Spot aber erst durch einen Tanz von visualisierten Daten. In dem 60-Sekünder, der ab heute in Deutschland zu sehen ist, schreitet Vettel die Boxengasse einer Rennstrecke ab, in den Garagen flimmern Bildschirme vor sich hin und zeigen die üblichen Daten eines Renntages als Grafiken. Just als der Weltmeister an der Box seines Teams Red-Bull-Racing ankommt, kommt Farbe in das bis dahin triste Schauspiel: Die Datenströme treten aus den Computern hervor, umspielen das Formel-1-Auto und Vettel, um sich schlußendlich zu einem Infiniti FX zu formieren.

Der Auftritt steht unter dem Motto "Performance isn't black and white. It's purple" und spielt damit auf die Markenfarbe Violett an. "Indem wir mit dieser Kampagne zeigen, dass Emotionen wichtiger sind als kühle Wissenschaft und Analyse, geben wir Infiniti eine eigene Performance-Positionierung", sagt Alasdhair MacGregor Hastie, European Creative Director bei TBWA G1. Die Agentur realisierte für Infiniti im vergangenen Herbst bereits eine europaweite Markenkampagne.

Der Spot wurde an drei Tagen im spanischen Alcaniz sowie auf der legendären Rennstrecke von Monza nahe Mailand unter der Regie des Franzosen Edouard Salier gedreht. Ausführende Produktionsfirma ist Iconoclast. Die Umsetzung der Datenströme verantwortet Digital District in Paris, den Musiktitel "Last Night Sunset" steuerten die Meridians bei.

Flankiert wird die TV-Kampagne von 20 unterschiedlichen Printanzeigen und Postern, die jeweils auf die Formel-1-Rennen abgestimmt sind. Zudem wird die Londoner Agentur TMW die Kampagne online verlängern: Die digitale Strategie umfasst eine Website, eine separate Microsite, ein Homepage-Takeover auf Eurosport sowie Banner, die auf die Infiniti-Website verlinken. ire
Meist gelesen
stats