Datenschutz-Novelle: Verbände kontern mit Gegenentwurf

Montag, 27. Oktober 2008
DDV-Vize Patrick Tapp macht sich für Alternative stark
DDV-Vize Patrick Tapp macht sich für Alternative stark

Im Streit um die Datenschutzpläne der Bundesregierung haben die Branchenverbände DDV (Dialogmarketing) und BVH (Versandhandel) jetzt eine Alternativkonzept vorgelegt. Kernpunkt des Papiers ist eine so genannte Auditoption: Unternehmen, die sich freiwillig einem Datenschutzaudit unterziehen, sollen personenbezogene Daten auch weiterhin ohne eine formale Einwilligung der Betroffenen für Werbe- oder Marktforschungszwecke verwenden dürfen. Vorbild sei die neutrale Zertifizierung der Adressunternehmen im DDV. "Damit wäre gewährleistet, dass das Gesetz schnell umgesetzt wird und sich nicht in diversen Abstimmungsschleifen verläuft", sagt DDV-Vize Patrick Tapp.

Die Interessensvertretungen reagieren damit auf den vor wenigen Tagen veröffentlichen Referentenentwurf des Bundesinnenministeriums, wonach die Verarbeitung und Nutzung personenbezogener Daten für fremde Werbe- und Marktforschungszwecke nur noch mit ausdrücklicher Einwilligung (Opt-in-Prinzip) zulässig sein soll. Ein Datenschutzaudit ist in dem Papier auch vorgesehen; allerdings soll diese Prüfung die Versender nicht von der Opt-in-Pflicht befreien. brö

Meist gelesen
stats