Das große Fressen: Wie Scholz & Friends für Varta wirbt

Dienstag, 28. August 2012
-
-

Erfolg für Scholz & Friends Agenda: Die Berliner Agentur hat sich den Etat von Varta Micro Storage gesichert. Das Team um Geschäftsführer Klaus Dittko stand in den vergangenen Wochen vor der kniffligen Aufgabe, eine Werbekampagne für den Energiezwischenspeicher Engion zu entwickeln - ein Produkt, das an technischer Komplexität wohl kaum zu überbieten ist. Der für die Varta-Tochter entwickelte Werbespot mit dem Claim „Sonne auf Abruf“ bringt den Nutzen von Engion allerdings klar und deutlich auf den Punkt.
In dem von United Visions unter der Regie von Til Obladen produzierten Commercial erklärt Scholz & Friends Agenda Sinn und Zweck des Energiezwischenspeichers Engion anhand eines einfachen Vergleichs. So werden die Zuschauer gleich zu Beginn des Spots mit der Frage konfrontiert, was Menschen wohl tun würden, wenn sie keine Energie speichern könnten. Die Antwort liefert der Spot selbst, in dem die bemitleidenswerten Darsteller immer genauso viel Energie aufnehmen müssen, wie sie verbrauchen - und daher beinahe ohne Pause am Futtern sind.

Am Ende des Commercials kommt dann die Auflösung: "Gut, dass wir Menschen Energie speichern können. Wäre es nicht schön, wenn unsere Häuser das auch könnten?", fragt Varta Micro Storage - und präsentiert seinen Energiezwischenspeicher Engion, mit dem Verbraucher durch Photovoltaikanlagen erzeugten Solarstorm speichern und nach Bedarf verbrauchen können.

Der Spot, der mit Anzeigen, Flyern, Broschüren und einer Website flankiert wird, kommt zunächst im Internet und auf Messen zum Einsatz. Grund ist, dass die Kernzielgruppe - Solartechniker, Fertighaushersteller, Bauingenieure und Architekten - eher B-to-B-lastig ist. Da Varta Micro Storage aber auch Hausbesitzer mit ausgeprägtem Umweltbewusstsein ansprechen will, ist eine Schaltung des Spots im TV zu einem späteren Zeitpunkt nicht ausgeschlossen. mas
Meist gelesen
stats