Das Werk will zweistellig weiter wachsen

Donnerstag, 29. März 2001

Deutlich übertroffen hat die Postproduktionsfirma Das Werk nach eigenen Angaben die beim Börsengang aufgestellten Wachstumsprognosen, sowohl bei den Umsätzen als auch im Ertrag. Der Umsatz der Unternehmensgruppe stieg im Jahr 2000 um 157 Prozent auf 88,8 Millionen Euro. Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen wuchs um 292 Prozent auf 34,5 Millionen Euro. Vervierfacht hat sich der Jahresüberschuss, der bei 6,6 Millionen Euro liegt. 32 Prozent zum Gesamtumsatz von Das Werk trugen auch die 2000 übernommenen Produktionsfirmen FFP Media, Promark Entertainment und En Efecto bei.

Bei der digitalen Postproduktion habe Das Werk seine Rolle als bedeutendste Postproduktionsgruppe in Europa ausbauen können, informierte das Unternehmen. Die Gesamterlöse betrugen in diesem Bereich rund 47,8 Millionen Euro, 67,7 Prozent mehr als 1999. Die Erlöse aus Filmproduktion und Rechteverwertung stiegen um 350 Prozent auf 41,7 Millionen Euro. Im Segment Animation lag der Umsatz 2000 bei 509.000 Euro.

Mit der Übernahme der Centropolis Effects ist Das Werk seit dem 1. Januar mit digitaler Bildbearbeitung auch in Hollywood vertreten. Für das laufende Jahr erwartet die Postproduktion deshalb auch einen erheblichen Umsatzbeitrag aus diesem Engagement. Die anderen Aktivitäten der digitalen Produktion sollen laut Prognosen des Unternehmens zweistellig wachsen. Besonders der Bereich Animation werde deutlich zulegen, da eine Reihe vielversprechender Projekte angeschoben worden seien, so Das Werk.
Meist gelesen
stats