Daimler Chrysler vertraut auf Davinci Selectwork

Freitag, 25. Juli 2003

Mit Davinci Selectwork lanciert die internationale Omnicom-Holding ein neues eigenständiges Unternehmen, unter dessen Dach die weltweite Mediakoordination des Automobilkonzerns Daimler Chrysler gebündelt wird. Hauptsitz der neuen Firma ist Düsseldorf. Sie wird von dem ehemaligen DCMA-Chef Zoja Paskaljevic geleitet und berichtet "direkt an die Omnicom Media Group". DCMA ist die einstige Daimler Chrysler Media Alliance, ein Joint-Venture von Omnicom und WPP. Omnicom hat mittlerweile den 50-prozentigen Anteil von WPP an DCMA aufgekauft. Im Zuge dessen wurde DCMA in Daimler Chrysler Media Team (DCMT) umbenannt und bildet nun die Kern-Unit von Davinci.

Davinci selbst ist "kein neues Medianetwork", wie Paskaljevic betont, "sondern ein separates Selectwork". Mit dieser Wortschöpfung bezeichnet er das, was auch viele andere Medianetworks bereits bieten, nämlich neutrales Channel-Planning. Diese Dienstleistung will Davinci künftig "nicht nur Omnicomkunden, sondern allen Werbungtreibenden anbieten", erläutert Paskaljevic. Wie viele Mitarbeiter im Düsseldorfer Headquarter beschäftigt sind, will er nicht preisgeben.

Davinci stelle auch keine Konkurrenz für die beiden Medianetworks OMD und PHD dar, die ebenfalls zu Omnicom gehören. Laut Paskaljevic verfügt das neue Selectwork derzeit über "keine eigenen Einkaufsressourcen", könne seine jeweiligen Partneragenturen aber frei auswählen. Dies gelte auch für den Media- wie für den gesamten verbleibenden Kommunikationsbereich.

Einziger Kunde von Davinci ist bislang Daimler Chrysler, das in Deutschland von Düsseldorf aus und in den USA von der Niederlassung in Detroit betreut wird. Die bisherige Aufteilung der klassischen Mediaaufgaben wie Einkauf und Planung, die weltweit von OMD, Mediaedge CIA und in Japan von Dentsu erledigt werden, bleibt von der Neugründung unberührt. ejej
Meist gelesen
stats