DZT will weiter an Abold vergeben

Freitag, 02. September 2005
-
-

Die Deutsche Zentrale für Tourismus (DZT) beabsichtigt weiterhin, den Etat für die Service- und Freundlichkeitskampagne zur Fußball-WM an die Münchner Agentur Abold zu vergeben. In einer Pressemitteilung kündigt die DZT an, den Zuschlag am 16. September zu erteilen. Damit hält die Tourismusbehörde an ihrer ursprünglichen Entscheidung fest, die auf Intervention der beiden Agenturverbände GWA und GPRA von der Vergabekammer des Bundeskartellamts kassiert worden war. Gleichzeitig hatte die Vergabekammer der DZT aufgetragen, die Angebote von Abold und der Agentur Scholz & Friends noch einmal zu überprüfen. "Nach nochmaliger Überprüfung sind wir zu dem Ergebnis gekommen, dass die Agentur Abold das wirtschaftlichste Angebot vorgelegt hat", erklärt Norbert Tödter von der DZT.

Mit der jetzigen Ankündigung entspricht die DZT den Anforderungen des Vergaberechts. Dieses sieht zwischen Ankündigung und Zuschlagserteilung eine Frist von zwei Wochen vor, in der Einspruch eingelegt werden kann. Ob die Verbände davon Gebrauch machen, steht noch nicht fest. "Wir überprüfen derzeit die Sachlage", erklärt GWA-Hauptgeschäftsführer Henning von Vieregge. mam

Meist gelesen
stats