DPRG: "Honorar- und Trendbarometer" macht Hoffnung

Donnerstag, 10. März 2005

Einen Aufwärtstrend in der PR-Branche hat die Deutsche Public Relations Gesellschaft festgestellt. Für das "Honorar- und Trendbarometer 2005" wurden insgesamt 182 deutsche PR-Agenturen und PR-Dienstleister befragt. Für das laufende Geschäftsjahr rechnen 69 Prozent der Agenturen mit steigenden Umsätzen, für 2004 können 51 Prozent der Dienstleister ein Umsatzplus verzeichnen.

Trotzdem ist mit vergleichsweise wenigen Neueinstellungen zu rechnen: nur etwa ein Drittel der Agenturen gehen von einem Zuwachs an festen Mitarbeitern aus. Außerdem wurde in diesem Jahr erneut der Anteil des erfolgsabhängigen Honorars am Gesamtumsatz der Agenturen gemessen, hier zeigt sich eine deutliche Steigerung: Der Anteil der Agenturen, deren Honorierung erfolgsabhängig ist, lag im vergangenen Jahr bei 27 Prozent, 2001 waren es noch 16 Prozent. mam
Meist gelesen
stats