DHL-Etat: Grayling hat im Pitch die Nase vorn

Mittwoch, 27. April 2011
Die Deutsche Post DHL baut die Logistik-PR aus
Die Deutsche Post DHL baut die Logistik-PR aus

Die Deutsche Post DHL erweitert ihren Agenturpool um den Kommunikationsdienstleister Grayling. Die PR-Agentur hat sich den Europa-Etat für den Logistikbereich gesichert. Die Zusammenarbeit mit Hering Schuppener bleibt davon unberührt. Die Düsseldorfer Agentur ist seit vergangenem Jahr für die strategische Unternehmenskommunikation des Konzerns zuständig. Wie ein Sprecher auf Anfrage von HORIZONT.NET mitteilt, hat sich Grayling in einem großen Pitch durchgesetzt. An dem Auswahlverfahren haben mindestens fünf Agenturen teilgenommen. Nach Angaben des Sprechers wird dieser Etat erstmals vergeben. Ziel sei es, die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit für den Logistikbereich weiter ausbauen und in ausgesuchten europäischen Märkten zu stärken. Im Mittelpunkt sollen neben den traditionellen Märkten auch wachstumsstarke Länder stehen. Details werden derzeit ausgearbeitet.

Die Steuerung des internationalen Agenturnetzwerks übernimmt die Frankfurter Grayling-Niederlassung in enger Abstimmung mit dem Team in London. "Mit Grayling haben wir einen kreativen Partner gefunden, der europaweite Expertise mit Lokalwissen vor Ort verbindet und über umfassendes Know-how in den verschiedensten Industrie-Segmenten verfügt", sagt Christof Ehrhart, Leiter Corporate Communications bei Deutsche Post DHL.

Mit der Etatvergabe an Grayling schließt Deutsche Post DHL den Umbau ihres internationalen Agenturnetzwerks ab. Im vergangenen Jahr hatte der Konzern 180 Amsterdam als Kreativ- und Proximity als Adaptionsagentur installiert. Zudem vergab der Konzern seinen Mediaetat an Optimedia. mas
Meist gelesen
stats