DDV-Barometer: Direktmarketing-Unternehmen melden steigende Umsätze

Dienstag, 28. September 2004

Die Direktmarketingbranche befindet sich auf Wachstumskurs: 43,2 Prozent der im Deutschen Direktmarketing Verband (DDV) organisierten Unternehmen haben im 1. Halbjahr 2004 ein Umsatzplus erwirtschaftet. Nach den Ergebnissen des aktuellen DDV Dialogmarketing-Barometers ist ihr Umsatz in den ersten sechs Monaten des Jahres im Schnitt um durchschnittlich 4,8 Prozent gestiegen. Für das 2. Halbjahr erwarten mehr als die Hälfte (55,2 Prozent) der 241 befragten Unternehmen steigende Umsätze (2003: 48 Prozent). 36,5 Prozent gehen von gleich bleibendem Umsatz aus.

Weiteres Marktpotenzial versprechen sich 42 Prozent der Verbandsmitglieder insbesondere von den Finanzdienstleistern, gefolgt von der Pharma und Gesundheitsbranche (36 Prozent) sowie von Verlagen und Medien (31 Prozent).

Positiv ist auch die Entwicklung bei den Mitarbeiterzahlen: Jedes dritte DDV-Unternehmen hat im 1. Halbjahr neue Mitarbeiter eingestellt. Bei der Hälfte ist die Zahl der Beschäftigten gleich geblieben, bei 12 Prozent ist sie gesunken. Im Durchschnitt hat jede befragte Firma vier neue Mitarbeiter verpflichtet. Knapp ein Drittel plant in der 2. Jahreshälfte Neuanstellungen. Nur 4 Prozent wollen Mitarbeiter abbauen.

Bestätigt wird der Trend des DDV-Barometers durch die Deutsche-Post-Studie Direktmarketing Deutschland 2004, die ebenfalls auf der Fachmesse Dima vorgestellt wurde. Danach investierten deutsche Unternehmen 2003 mit 30,8 Milliarden Euro 1,8 Milliarden mehr ins Direktmarketing als 2002. Für den Aufwärtstrend sorgt vor allem der Handel, der mit 11,2 Milliarden Euro 4,5 Milliarden Euro mehr in den Dialog investiert hat als 2002. ems
Meist gelesen
stats