DDB schafft Comeback bei Reebok

Dienstag, 15. Januar 2013
DDB kümmert sich wieder um Reebok (Foto: Reebok)
DDB kümmert sich wieder um Reebok (Foto: Reebok)

Guter Jahresauftakt für das Agenturnetzwerk DDB: Die Omnicom-Tochter schafft nach Informationen von HORIZONT.NET das Comeback bei Reebok und wird erneut zur weltweiten Leadagentur des Sportartiklers ernannt. Diesen Status hatte das Team um den heutigen Global CCO Amir Kassaei schon einmal inne, später allerdings wieder verloren. Zuletzt hat Reebok wieder mit der US-Werbeagentur McGarry Bowen zusammengearbeitet (siehe Spot oben). Sie war bereits von 2004 bis 2009 für das Unternehmen tätig. Jetzt kehrt man zu DDB zurück. Die Agentur soll sich unter Federführung ihres New Yorker Büros um alle Werbekampagnen sowie den Auftritt der Marke in Online und Social Media kümmern. Die Zusammenarbeit beginnt sofort, die ersten Arbeiten von DDB werden aber wohl erst im kommenden Jahr sichtbar. Bis dahin setzt Reebok Arbeiten ein, die noch vom bisherigen Betreuer McGary Bowen entwickelt wurden. Zuständige Mediaagentur bleibt Carat.

Die Zusammenarbeit von Reebok und DDB stand nicht immer unter einem guten Stern. So musste die Adidas-Tochter im Jahr 2011 eine Millionenstrafe bezahlen, nachdem die von DDB entwickelte "Easytone"-Kampagne von der US-Handelsaufsicht als "irreführende Werbung" eingestuft wurde.

Auf Agenturseite kümmert sich erneut ein Team um CCO Kassaei um den Kunden, dort ist Yan Martin, Head of Global Brand Marketing, zuständig. Bei der ersten Zusammenarbeit kam unter anderem das Innovationslabor Hubble zum Einsatz, das 2010 unter Federführung von Kassaei und dem deutschen DDB-Holdingchef Tonio Kröger gegründet wurde. mam
Meist gelesen
stats